Sortenwahl

Dinkel auf Wachstumskurs

Dinkelähren kurz vor der Ernte
Wolfgang Piller
Wolfgang Piller
am Freitag, 17.09.2021 - 10:29

Dinkel ist sexy - für die Verbraucher und damit auch für die Erzeuger. Das gilt für ökologische Ackerbauern genauso wie für ihre konventionellen Kollegen. Umso wichtiger ist es, von Beginn an den Anbau auf Erfolgskurs zu bringen.

Die Sortenwahl steht hier an erster Stelle - immerhin liegen zwischen der ertragsstärksten und der ertragsschwächsten Sorte fast ein Drittel Unterschied. Warum beide ihre Daseinsberechtigung haben, zeigen die Landessortenversuche der LfL, die unter ökologischen Bedingungen durchgeführt wurden.

Denn Ertrag ist beim Dinkel nur die eine Seite der Medaille, die andere sind die Anbaueigenschaften und vor allem die Anforderungen der Abnehmer. Das Schlusslicht im Ertrag, das Oberkulmer Rotkorn, erfreut sich bei den Bäckern an großer Beliebtheit. Die Vermarktung ist sehr sicher.

Der Wochenblattartikel nennt nicht nur die Erträge an den Versuchsstandorten in Bayern, sondern auch die unterschiedlichen Sorteneigenschaften und als Fazit aus allem die für die Aussaat in diesem Herbst empfohlenen Sorten.

 

Digitale Ausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.