Initiative

Bauern prüfen Messstellen

Karola Meeder Portrait 2019
Karola Meeder
am Freitag, 21.02.2020 - 07:00

Landwirte rufen ihre Kollegen deutschlandweit auf, Messstationen zu kontrollieren.

Nitrat

Im Rahmen der Diskussionen um die Nitrat-Messstellen haben vier Landwirte selbst die Initiative ergriffen: Sie rufen ihre Kollegen deutschlandweit dazu auf, Messstationen zu kontrollieren.

Ziel ist ein Katalog mit Informationen zu allen Mess­stationen, die im EU-Nitrat-Messnetz bzw. im WRRL-Messnetz enthalten sind und einen Wert von 45 mg/l aufwärts haben.

„Wir möchten eine faire Beurteilung der Standorte der Mess­stationen erreichen“, heißt es in einem Schreiben. Auf einem öffentlich zugänglichen Server haben sie Checklisten für eine solche Vor-Ort-Begehung hochgeladen – außerdem finden sich Screenshots von Google-Maps, damit die Helfer die Stationen finden – denn die genauen Koordinaten habe man zwar angefordert, aber nicht bekommen, heißt es von den Initiatoren.

Schon anhand der bisherigen Rückmeldungen sei zu erkennen, dass man „eine Katastrophe“ aufdecke. „Manche Stationen kann man nur als Erdlöcher bezeichnen“, sagt das bayerische Mitglied der Gruppe – zwei weitere kommen aus Nordrhein-Westfalen und eines aus Niedersachsen.

Zugang zu den Daten erhalten Sie HIER.