Moorflächen

3,1 Mio. Euro für Grundstückskauf im Königsauer Moos

Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 03.08.2021 - 15:01

Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber hat dem Landkreis Dingolfing-Landau als Träger des Projekts einen Förderbescheid über 3,1 Millionen Euro für den Kauf von Moorflächen überreicht.

Moos

Der Grundstückskauf im Königsauer Moos soll ein wichtiger Baustein im Moorschutz in Bayern sein. Insgesamt wurde eine Fläche von 30 Hektar Größe erworben. Träger des Projekt ist der Landkreis Dingolfing-Landau. Unterstützung gibt es von der Regierung von Niederbayern.

Ziele des Projekts sind die Wiedervernässung des Moores, sowie die Schaffung und der Erhalt von blütenreichen Feuchtwiesen zusammen mit den Landwirten. Das Bayerische Umweltministerium fördert den Ankauf der Grundstücke in Höhe von 90 Prozent. Bisher umfasst der Bestand an landkreiseigenen Flächen in dem Gebiet 177 Hektar.

Gesamtkomplex mit 13.000 ha

Das Königsauer Moos ist Teil des Niedermoorgürtels im Unteren Isartal, der mit rund 13.000 Hektar zu den größten Niedermoorkomplexen in Bayern zählt. Es handelt sich dabei um einen zentralen Bestandteil des Natura 2000-Gebiets "Wiesenbrütergebiete im Unteren Isartal". Insbesondere für den Großen Brachvogel ist das Königsauer Moos ein bedeutendes Brutgebiet. Auch für zahlreiche andere seltene Tier- und Pflanzenarten, etwa den Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläuling oder die Mehlprimel, ist das Königsauer Moos ein wichtiger Lebensraum.

Bereits in den Jahren 1995/1996 wurde im Königsauer Moos ein Grundstock an öffentlichen Flächen aufgebaut, der mit zwei Bayern-Netz-Natur Projekten in den Jahren 2002 bis 2006 sowie 2008 bis 2014 weiter ausgedehnt wurde. Zusätzlich wurden zahlreiche weitere Naturschutzmaßnahmen wie beispielsweise das Anlegen von Seigen (Flachmulden), Uferabflachungen und die Extensivierung von Grünland durchgeführt.