Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Doppelmesserbalken

Pilotprojekt: Wegränder insektenschonend mähen

Übergabe des neuen Mähwerks und des Bandschwaders. Nun geht es ans Testen und den Feinschliff.
Hubert Darchinger
Hubert Darchinger
am Dienstag, 06.12.2022 - 12:40

Der LPV Goslar testet ein Frontmähwerk und einen Bandschwader für Wegseitenränder.

Schon seit vielen Jahren hatten Jürgen Hirschfeld und seine Kollegen die Idee für einen Öko-Mähbalken, konnten jedoch keine geeigneten Kooperationspartner finden. Erst nach Gründung des Landschaftspflegeverbands (LPS) Goslar im Jahr 2020 konnte das Projekt beim Land Niedersachsen im Rahmen einer speziellen Förderrichtlinie für „nicht-produktiven investiven Naturschutz“ beantragt werden.

Nun wurden der für den Insektenschutz aufgepimpte Mähbalken und ein Bandschwader übergeben und vorgeführt. „Wir brauchen eine Technik, die an jedem aktuellen Standardtraktoren funktioniert – ohne Schnickschnack und Extrageräte. Mit diesem eigens dafür konzipierten Frontseitenmähwerk ist nun ein Mähen der Wegeseitenrändern möglich, bei dem 95 Prozent der Insekten überleben werden“, freut sich Hirschfeld gemeinsam mit seinen Mitstreitern sowie den Landtechnikern. „Die Nachfrage ist groß. Wir wollen als LPV gemeinsam mit den Landwirten die Technik nun testen und auf Schwachstellen untersuchen. Anschließend haben Interessierte die Möglichkeit, diese in der Fläche einzusetzen“, erklärt er gegenüber dem Landvolk-Pressedienst.

Für Standardschlepper geeignet

„Das besondere an dem Frontseitenmähwerk ist, dass es an jeden modernen Schlepper angebaut werden kann“, erklärt Hannes Kubbig, Geschäftsführer bei Reese Land- und Gartentechnik. In vier Wochen Bauzeit habe man Hirschfelds Ideen in die Tat umgesetzt – jetzt komme der Feinschliff. Beim Frontmähwerk als auch beim nachgeführten Bandschwader wurde die Technik an die besonderen Anforderungen für das Mähen und Schwaden an Wegeseitenrändern und auch im Graben angepasst. „Das Frontseitenmähwerk wird hydraulisch angetrieben und ist seiten- wie auch neigungsverschiebbar, der Bandrechen hängt an einem Hydraulikarm und ist mit den vier Reifen sehr geländegängig“, schildert Kubbig die Vorteile.

Dank hoher Kufen schont der 1,3 Meter breite Mähbalken die am Boden lebenden Insekten. Zusätzlich gibt es einen zweiten Mähbalken mit 2,7 Meter Breite, um auch Wiesen in der Fläche effektiv zu mähen. Das Doppelmessermähwerk erzeugt im Gegensatz zu Kreiselmähwerken weder Unterdruck noch Wind, sodass die Überlebenschance der Insekten auf 95 Prozent steige, so Hirschfeld.