Kompakttraktoren

Neue Traktoren-Baureihe Same Dorado CVT

CVT
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 26.01.2021 - 15:20

Same präsentiert mit Dorado CVT eine neue Serie an Universaltraktoren. Laut Hersteller zeichnet sie sich durch besondere Vielseitigkeit aus.

Die Dorado-CVT-Traktoren wurden auf Einsatzvielfalt getrimmt - egal ob auf Acker, Grünland, Obstpalntage oder Weinberg. Auch bei allen Anwendungen mit Frontlader sollen sie eine gute Figur. Mit seiner Kompaktheit und dem CVT-Getriebe ist der Dorado auch gut für kommunale Anwendungen wie Schneeräumen, das Mähen von Böschungen und Straßenrändern, sowie die Reinigung von Straßen und Gehsteigen konzipiert.

Motor

CVT

Die Dorado CVT-Modelle basieren auf FARMotion-Motoren. Ausgestattet sind diese mit einem Hochdruck-Common Rail (bis zu 2000 bar), mit piezoelektrischen 7-Loch-Einspritzdüsen, einem elektronisch gesteuerten Viskolüfter und einem PowerCore-Luftfilter. Dieses Paket soll den Dieselverbrauch reduzieren und dennoch eine gute Performance bei Leistung und Drehmoment liefern.
 
In Bezug auf die Schadstoffemissionen ist die Einhaltung der Stufe Stage IIIB rein mit einem DOC-Katalysator und externer AGR mit elektronischer Steuerung gewährleistet. Beide sind wartungsfrei und es besteht kein Bedarf an regelmäßigen Regenerationen.
 
Bei den Modellen 90 und 100 sind die Traktoren mit Motoren mit drei und vier Zylindern verfügbar, um die Wendigkeit bzw. das Zugverhalten zu optimieren. Der Dorado CVT 110.4 ist mit einem Vier-Zylinder-Motor ausgestattet. Das maximale Drehmoment beträgt 435 Nm bei 1600 U/min beim Dorado CVT 110.4, die maximale Drehzahl von nur 2200 U/min. Die maximale Leistung fällt bei 2000 U/min (bis zu 113 PS beim Dorado CVT 110.4) an.

Getriebe

Das CVT-Getriebe stammt vom Same Mutterunternehmen in Treviglio und arbeitet stufenlosen. Der mechanischen Wirkungsgraden kann mehr als 90% erreichen. Darüber hinaus können 40 km/h bei einer Motordrehzahl von nur 1730 U/min gefahren werden. Für Produktivität und die Effizienz auf dem Feld soll die elektrohydraulische Zuschaltung von Vorderradantrieb und Differenzialsperre sorgen, die serienmäßig verfügbar sind. Außerdem umfasst es die aktive Stillstands-Funktion „PowerZero“, um den Traktor auch auf ausgeprägter Hanglage sicher anzuhalten, ohne das Bremspedal betätigen zu müssen.

Hydraulikanlage

Die Load-Sensing-Pumpe leistet 100 l/min. Optional ist eine einfachere Hydraulikanlage mit einer 84 l/min-Konstantpumpe verfügbar. Bei den Dorado CVT gibt es außerdem serienmäßig eine weitere 42 l/min-Pumpe für die hydraulische Lenkung, um eine stets regelmäßige und progressive Betätigung, auch bei Motor im Stillstand und unabhängig von jeglicher anderen Anforderung des Hydraulikflusses, zu garantieren.
 
Der Heckkraftheber mit serienmäßiger EHR (elektronischer Steuerung) und Schwingungstilgung beim Transport, alternativ mit Dreipunktaufnahme in zwei unterschiedlichen Varianten (Standard oder kompakt, leistet in der kompakten Variante 3660 kg Hubkraft.In der Standardausführung werden 4310 kg erreicht. Um die Vielseitigkeit der Dorado CVT weiter zu steigern, ist ein Frontkraftheber mit 2880 kg Hubkraft verfügbar.
 
Zusätzlich aufgewertet wird die Vielseitigkeit des Dorado CVT durch eine umfassende Ausstattung für die Zapfwelle: Die Heckzapfwelle sieht serienmäßig 540 U/min, 540 ECO und 1000 U/min. Die proportionale elektrohydraulische Zuschaltung ermöglicht es, auch Anbaugeräte mit erhöhtem Kraftbedarf ohne plötzliches Ruckeln zu starten (und zu stoppen). Dazu muss nur die ergonomisch positionierte Taste auf der MaxCom-Armlehne betätigt werden, oder dies erfolgt direkt von außen über die Bedienelemente auf den hinteren Kotflügeln.
Optional steht auch eine mit dem Getriebe synchronisierte Wegzapfwelle mit separatem Stummel zur Verfügung.

Kabine und Komfort

Same wirbt mit einem Komfortniveau im High-end-Bereich. Dies soll eine große Kabine mit vier Pfosten, serienmäßiger Klimaanlage, Federung auf Hydro-Silent-Blöcken, ergonomischer MaxCom-Armlehne, Bluetooth-Radio und einer umfassenden Auswahl an Ausstattungen auch im Hinblick auf den Fahrersitz (standardmäßig mit pneumatischer Federung) gewährleisten.