Pflanzenschutzspritze

Neue Pantera-Serie von Amazone

Amazone
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Montag, 26.04.2021 - 11:39

Der Landtechnikhersteller geht mit einer neuen Generation der selbstfahrenden Pflanzenschutzspritze Pantera an den Start.

Amazone

Die wichtigsten Neuerungen sind:

  • ein modifizierter Spritzflüssigkeitskreislauf,
  • Veränderungen im Bedienzentrum und
  • eine erhöhte Wartungsfreundlichkeit.

Bei der neuen Serie Pantera 4504 steht sowohl die erhöhte Flächenleistung als auch die Entlastung des Fahrers im Fokus. Unter der Abdeckung auf der linken Fahrzeugseite verbirgt sich das neue SmartCenter mit der kompletten Bedienarmatur. Außerdem ist hier der 60 Liter fassende Einspülbehälter untergebracht, der mit hoher Leistung Pulver sowie Granulate einspült.

Durch die Positionierung der druckstabilen und flüssigdüngerfesten 520 l/min AR Doppel-Kolbenmembranpumpe auf der rechten Seite ergibt sich für den Anwender eine beträchtliche Geräuschreduzierung beim Einspülen mit einer Saugleistung von bis zu 700 l/min und zudem eine gute Zugänglichkeit.

Die Bedienung in den Mittelpunkt gerückt

Amazone

Zum SmartCenter gibt es ein einfach zu bedienendes Comfort-Paket mit dem TwinTerminal 3.0 bis zum maximal komfortablen Comfort-Paket plus. Anstelle der Bedienhähne erleichtert hier das TwinTerminal 7.0 mit seinem drucksensitiven Touchscreen die Maschinenbedienung. Der Anwender wählt nur noch die gewünschte Funktion aus und die Spritze stellt sich vollautomatisch ein. Spritzflüssigkeitstank und Spülwassertank werden bis zum jeweils gewünschten Füllstand befüllt. Per Knopfdruck lässt sich ein automatisches Reinigungsprogramm starten.

Für große Flächenleistungen fasst der neue Kraftstofftank bis zu 290 Liter und bietet damit genügend Treibstoff auch an langen Arbeitstagen. Daneben befindet sich der 20 Liter DEF-Tank.

Das neue Fahrzeug-Terminal AmaDrive 7.0 wurde jetzt in die ergonomische Armlehne integriert. Auf dem farbigen 7 Zoll Display lassen sich alle maschinenspezifischen Funktionen übersichtlich anzeigen und intuitiv bedienen.

Für die ISOBUS-Bedienung werden das 8 Zoll Terminal AmaTron 4 und das 12,1 Zoll große AmaPad 2 angeboten. Beide Terminals verfügen über ein Multitouch-Farbdisplay. Mit der praktischen MiniView-Ansicht ist die Handhabung besonders komfortabel und erfüllt höchste Ansprüche an das Precision Farming.

Führung des Gestänges

Auch bei großen Arbeitsbreiten von 40 m soll die aktive Gestängesteuerung ContourControl und die aktive Schwingungstilgung SwingStop für eine gute Gestängelage sorgen.

ContourControl kann auch nach unten abwinkeln und hält somit den Zielflächenabstand immer exakt ein. Während ContourControl für die vertikale Gestängeführung sorgt, optimiert SwingStop gerade bei großen Gestängen die horizontale Lage. Die sehr schnell arbeitende hydraulische Gestängeführung erlaubt höhere Fahrgeschwindigkeiten während der Applikation. In Verbindung mit der elektrischen Einzeldüsenschaltung AmaSelect steigert dies das Präzisionsniveau.