Schleppermarkt

Meistverkaufte Traktorenmarken

Traktor
Helmut Süß
Helmut Süß
am Donnerstag, 15.04.2021 - 10:36

Die Markenvielfalt im Schleppermarkt ist durch Anbieter aus Fernost wieder gestiegen und damit auch die Qual der Wahl.

Viele Praktiker, die vor einer Investition stehen, könnten sich daher fragen: Wieder eine bekannte Marke oder einen Billigtrecker kaufen?

Doch die Traktorzulassungen zeigen weiter eindeutig den Trend zur Marke. Weltweit geben nur eine Handvoll Landtechnik-Konzerne mit über 80 % Marktanteil den Ton an. In Deutschland beherrschen die beiden Markenhersteller Fendt und John Deere quasi den Markt mit rund 47 %.

Woher kommt diese Macht der Marken?

Diese etablierten Hersteller setzen auf sehr hohe Qualität und Hightech, engagierte Händler und zufriedene Praktiker. No-Name-Schlepper sind oft einige tausend Euro günstiger im Kauf als Traditions-Marken. Aber oft spricht die Wirtschaftlichkeit langfristig doch für die Marke: geringerer Wertverlust, hohe Haltbarkeit und geringe Reparaturanfälligkeit nach vielen Betriebsstunden. Fairerweise muss man sagen, dass auch schon etablierte Marken und bestimmte Modelle Qualitätsprobleme hatten. Dennoch glaubt die Mehrheit der Landwirte, man fährt und arbeitet mit der Marke besser.

Egal ob Marken- oder No-Name: Traktor, Service und Ersatzteilversorgung müssen top sein. Da kommen die Händler als zentrales Bindeglied ins Markt-Spiel. Das wissen gerade die großen Schlepperhersteller. Sie haben sowohl die Macht der Marken und die Schlüsselposition der Fachhändler erkannt und einige konnten so ihre Platzhirsch-Position eher weiter ausbauen. Doch wie zufrieden die Landwirte mit ihren Fachhändlern sind, zeigt sich bei der Gretchenfrage: Wenn ein Landwirt vor der Wahl steht: Fabrikat oder Händler wechseln? Last but not least bestimmen die Praktiker das Marktgeschehen. Sie haben die Wahl, ob ein hochmoderner, teurer oder ein günstiger Traktor die Arbeiten erledigt. Wie es scheint, ändert sich das Farbenspiel auf den Äckern nicht.

2020 wurden mehr Schlepper zugelassen als 2019

Schlepper

Bei der Analyse der Zulassungsstatistik und der jährlichen Traktorhitparade stellt sich wieder die Frage: Welche Marke und welches Modell landeten im vergangenen Jahr ihren Top-Hit?

Vorweg der Jahresvergleich: 2020 wurden mehr Schlepper zugelassen als 2019. 32.052 neu zugelassene Traktoren bedeuten ein Plus von rund zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei gibt es einen neuen Marktführer bei den Zulassungszahlen über alle PS-Klassen.

Um den Spitzenplatz in der Zulassungsstatistik ringen jährlich die Traktorenmarken John Deere und Fendt. Aber heuer gibt es keine Diskussion über die richtige Erklärung bei der Marktführerschaft für alle Traktoren (also auch solche für Kommunaleinsätze und Rasenpflege). Denn bei den Zulassungszahlen über alle PS-Klassen hatten die Amerikaner mit John Deere seit 21 Jahren ununterbrochene Marktführerschaft. Letztes Jahr wurde Fendt neuer Platzhirsch über alle Klassen und verweist John Deere nun auf Platz 2.

Fendt-Modelle nach wie vor vorne

Traktor

Wenn man nach dem meistverkauften Traktormodell geht, belegte Fendt letztes Jahr die ersten zwei Plätze mit seinen Verkauf-Hits: Der Fendt 724 Vario war wie in den letzten vier Jahren der beliebteste Traktor und wurde 1095 mal an Praktiker ausgeliefert. Der Fendt 313 Vario kam wieder auf den zweiten Platz mit 721 Einheiten.
John Deere kommt erstmals unter die Top-Drei mit dem 6155 M/R mit insgesamt 641 Einheiten vor dem Fendt 718 Vario mit 623 verkauften Stück. Auf den nächsten Plätzen folgen wieder John Deere-Modelle: der 6250R mit 406 und der 6120 M/R mit 404 Stück. Der Kubota B1241 erreichte 333 Einheiten, gefolgt von New Holland T4.55 mit 309 sowie Deutz-Fahr mit der Serie 5D (5080D) mit 308 zugelassenen Traktoren für Kunden.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) veröffentlicht jährlich die Zulassungszahlen für Traktoren. Im Branchenverband sind alle großen Landtechnikhersteller vertreten. Für das letzte Jahr dürfen die Traktorhersteller wider Erwarten nicht jammern. Es war ein sehr gutes Ergebnis, eventuell wegen der Senkung der Mehrwertsteuer. 32 052 neue Traktoren wurden neu zugelassen, das sind über 10 % mehr als 2019 mit insgesamt 28 979 Neu-Zulassungen.

Konzern-Ranking: Agco wieder vor John Deere

Weltweit geben nur eine Handvoll Landtechnik-Konzerne mit rund 80 % Marktanteil den Ton an. Für den deutschen Markt gab es nur kleine Veränderungen, wenn man die verkauften Traktoren heranzieht: Agco spielt mit den Marken Fendt (6817 Stück), Massey Ferguson (1287 Einheiten) und Valtra (973 Traktoren) wieder die erste Geige. Das Unternehmen verkaufte 2020 insgesamt 9077 Schlepper (2019: 7841 Stück), das entspricht einem Marktanteil von 28,3 %.

Mit einem doch deutlichen Minus erreichte John Deere wieder Platz zwei: 2020 wurden 5864 Einheiten und 18,3 % Marktanteil (2019: 6152 Einheiten und 21,2 %) erreicht.
Die beiden Konzerne John Deere und Agco allein beherrschen quasi den Markt mit knapp 47 % Marktanteil. Das heißt, fast jeder zweite in Deutschland verkaufte Schlepper ist grün und hat entweder Fendt-rote oder John-Deere-gelbe Felgen.

Traktorenzulassungen im Jahr 2020 in Deutschland
Platz Hersteller Einheiten Marktanteil
1 Fendt 6817 21,3 %
2 John Deere 5864 18,3 %
3 Deutz-Fahr  2647 8,3 %
4 Case IH/Steyr 2238 7,0 %
5 Kubota 2179 6,8 %
6 New Holland 1995 6,2 %
7 Claas 1992 6,2 %
8 MF  1287 4,0 %
9 Valtra 973 3,0 %
10 Branson/Kukje 867 2,7 %
11 Iseki 645  2,0%
12 Same 565 1,8 %
13 JCB 323 1,0 %
14 Carraro 315 1,0 %
15  Lovol 231 0,7 %

Etwas bunter in Bezug auf die Markenfarbe wird es in den folgenden Platzierungen im Konzern-Ranking. Auf dem dritten Platz folgt CNH mit den roten Case IH-Traktoren bzw. den weiß-roten Steyr-Schleppern sowie den blauen New Holland-Modellen. Es wurden 4233 Traktoren (2019: 3293) verkauft. Der Marktanteil stieg auf 13,2 % (2019: 11,4 %).

Den nächsten Platz belegt die Same-Deutz-Fahr-Gruppe. Allein von der grünen Marke Deutz-Fahr wurden insgesamt 2647 Schlepper (2019: 2356) verkauft, das entspricht einem Marktanteil von 8,3 % (2019: 8,1 %).

Kubota kommt auf 2179 orange Traktoren (2019: 2356 Einheiten) und einen Marktanteil von 6,8 % (2019: 7,2 %).

Landtechnikhersteller Claas verkaufte insgesamt 1992 saatengrüne Traktoren (2019: 1927); das ist ein konstanter Marktanteil von 6,2 % (2019: 6,6 %).