Neue Traktoren aus Mannheim

John Deere: Serie 6R mit vier neuen Modellen

Traktor
Bernd Feuerborn
am Mittwoch, 17.11.2021 - 17:12

Die Serie 6R-Traktoren von John Deere sind der Topseller aus Mannheim. Sie wurden im Jahr 2011eingeführt. Sie setzten laut John Deere sowohl in Sachen Feld- und Transportleistung als auch im Bereich Technologie für Präzisionslandwirtschaft neue Maßstäbe. 14 Modelle umfasst die neue Generation, mit einer Motorleistung von 110 und 250 PS Nennleistung. Es wurden vier brandneue Modelle präsentiert, darunter der 4-Zylinder 6R 150, der vor allem auf Mischbetriebe ausgerichtet ist, und der 6-Zylinder 6R 185, ein speziell für den Transport ausgelegter Traktor für Landwirte und Lohnunternehmer.

Traktor

Die neuen Traktoren der Serie 6R kommen mit einem neuen Design. Die Motorhaube und die Spiegel erinnern an die größeren John Deere Traktoren-Serien neuester Generation. Das Bezeichnungs- und Nummerierungssystem stammt ebenfalls von den Modellen der Serien 7R, 8R und 9R. Die Nummer auf der Haube gibt die Nennleistung in PS an.

Um den Kundenwünschen gerecht zu werden, hat John Deere die Serie 6R um vier neue Traktormodelle erweitert: Speziell für Transportarbeiten bei Lohnunternehmen wurde der kompakte 6R 185 aufgelegt, der 6-Zylinder liefert mit IPM (Intelligent Power Management oder Boost) bis zu 234 PS Maximalleistung. Als perfekten Allrounder für Mischbetriebe verkauft John Deere den 6R 150. Der 4-Zylinder-Motor leistet bis zu 177 PS. Der Traktor verfügt über eine Nutzlast von 4 t bei einem Gesamtgewicht von 10,5 t.

Was ist neu in der Serie 6R von John Deere?

Traktor

Das IPM (Intelligent Power Management) ist bei der neuen Serie 6R noch intelligenter. Das bedeutet, dass IPM nicht nur bei Transport- und Zapfwellenanwendungen nach Bedarf mehr Leistung liefert, sondern auch für hydraulische Anwendungen. Die Vierzylinder-Modelle können jetzt bis zu 20 PS und die Sechszylinder-Modelle bis zu 40 PS mehr leisten, wenn Hydrauliklüfter, -pumpen oder energieintensive Hydraulikanbaugeräte wie Kombipressen, Güllefässer oder Sämaschinen im Einsatz sind.

Die neue Reihe 6R bietet eine größere Auswahl an Getriebeoptionen. Zusätzlich zu AutoQuad™ Plus und dem IVT™ AutoPowr™ können Kunden für Vierzylinder-Modelle auch das CommandQuad™ Getriebe bekommen.

Welche neue Technik bietet die 6R Serie?

Traktor

Das Dashboard hinter dem Lenkrad ist verschwunden und als Eckpfostendisplay am A-Holm wieder aufgetaucht. Das verbessert nicht nur die Sicht nach vorn, sondern auch die Steuerung von Funktionen über CommandARM™ und die rechte Bedienkonsole.

Ein weiteres Merkmal ist der E-Joystick, der für Arbeiten mit dem Frontlader nützlich ist. Der Fahrer kann die Anordnung der Tasten selbst bestimmen und auch die Fahrtrichtung ändern, während ein spezielles Handerkennungssystem die zuvor eingesetzte Sicherheitsklappe ersetzt.

Für Frontlader gibt es ein dynamisches Wiegesystem, das während der Fahrt arbeitet, ohne dass der Traktor anhalten muss. Mit Hilfe der Positionsrückführung kann der Frontlader außerdem mit nur einem Klick in die richtige Position gebracht werden, während die Horizontalausrichtung ein Verschütten einer Schaufellast verhindert.

Die 6R Serie von John Deere kann Smart Farming

John Deere

Ein neues Merkmal der Serie 6R ist das integrierte 1-Click-Go-Auto-Setup-System. Mit ihm lassen sich Traktoren- und Anbaugeräteeinstellungen schneller und einfacher vornehmen. Auf dem Feld wird der Fahrer um bis zu 90 Prozent der Klicks auf der Anzeige entlastet und der Traktor ist immer perfekt eingestellt. Alle erforderlichen Einstellungen lassen sich im Voraus planen und in der Cloud verwalten. Auch agronomischer Daten wie Feldgrenzen, Lenkspuren und Applikationskarten können am PC oder Smartphone angelegt oder geplant werden. Sobald der Traktor die Feldgrenze überquert, steht das gespeicherte Profil automatisch zur Verfügung und der Auftrag kann präzise abgearbeitet werden.

Mit Material von John Deere