Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Digitalisierung

John Deere: Hacker knackt Traktor-Code, spielt Doom auf dem Terminal

Traktor
Norbert Lehmann
am Dienstag, 16.08.2022 - 16:00

Ein Hacker hat den Code von John-Deere-Traktoren geknackt. Landwirte sollen die Maschinen künftig frei reparieren können.

Der australische Hacker „Sick Codes“ hat das Betriebssystem von John-Deere-Traktoren geknackt. Auf der weltweit größten Hackermesse DefCon in Las Vegas führte der Computerexperte seinen Eingriff in das elektronische Herz der Maschinen live vor. Zum Beweis integrierte er das bei Hackern beliebte Computerspiel Doom in das Betriebssystem und spielte es auf einem Bedienterminal für Traktoren von John Deere.

Farmer fordern Recht auf freie Reparatur

Was wie eine Spielerei klingt, hat einen ernsten Hintergrund. In den USA fordern Landwirte vehement das Recht auf eine freie Reparatur ihrer Landtechnik ein. Dazu hat sich die Bewegung Right-to-Repair gegründet. Die Internetseite tractorhacking.github.io sammelt Anleitungen, wie der Herstellerschutz aufgeweicht werden kann.

Freie Werkstätten scheitern an der Sicherheitshürde der Hersteller

Die Kritiker werfen Herstellern wie John Deere vor, durch eine streng abgeschirmte Software eigenmächtige Eingriffe an den hochgradig digitalisierten Landmaschinen zu behindern. Nur autorisierte Händler und Werkstätten können die Maschinen warten und Reparaturen durchführen. Die Farmer oder freie Werkstätten scheitern wegen der Digitalisierung der High-Tech-Maschinen schon an einfachen Reparatur- oder Wartungsarbeiten. Zudem können bestimmte Leistungsmerkmale der Traktoren nur durch Zugriff auf den Code aktiviert oder deaktiviert werden. Die Verwendung von firmenfremden Anbaugeräten kann dadurch erschwert werden.

Jailbreak in das Bedienterminal eines John-Deere-Schleppers

Der „Jailbreak“ des John-Deere-System durch Sick Codes ist allerdings kein Kinderspiel zur Nachahmung. Nach eigenen Angaben tüftelte der Hacker monatelang an den Codes, bis er einen Weg zur Kontrolle des Systems fand. Dazu waren offenbar auch Eingriffe in die Hardware nötig. So lötete er eigene Module an die Hauptplatine des Bedienterminals. Nach seinen Worten wäre es jedoch möglich, ein Tool zu entwickeln, das auf den Schwachstellen des Systems basiert, um den Jailbreak künftig einfacher auszuführen.

Große Datenmengen fließen von der Maschine zum Hersteller

Der Hacker beobachtete, dass das Terminal versuchte, große Datenmengen an John Deere zu senden, sobald es ihn für einen autorisierten Werkstattbetrieb hielt. Gegenüber dem Magazin Wired sagte Sick Codes: „Befreit die Traktoren! Wir wollen, dass Landwirte in der Lage sind, ihre Sachen zu reparieren, wenn etwas schiefläuft. Jetzt sind sie in der Lage, die Software in ihren Traktoren zu reparieren oder Entscheidungen darüber zu treffen“.