Weihnachtspreisausschreiben

Die Hauptpreise sind an die Gewinner übergeben

Uebergabe-Claas-AOL_ke
BLW
am Donnerstag, 04.06.2020 - 13:45

Holger Gerth wollte es nicht glauben, bis er ihn sieht: den Claas Arion 460 Panoramic.

Mit Sohn Lars, beide sind Nebenerwerbslandwirte im Altenburger Land (Thüringen), gewann der Leser der Bauernzeitung Ende 2019 den Hauptpreis im Weihnachtpreisausschreiben der landwirtschaftlichen Wochenblätter in Deutschland.

Bis Mitte Mai mussten sich die beiden Ostthüringer aber noch gedulden, denn erst dann war die 135 PS-Maschine beim Landtechnikzentrum Chemnitz (LTZ) in Hartmannsdorf, eingetroffen. Corona hatte auch die Produktion in Le Mans unterbrochen. Dort stand der Schlepper fast fertig auf dem Band.

Um die Übergabe zu beschleunigen, erhielt er den „Feinschliff in Handarbeit“. Denn Heino Baldauf, Claas-Werksbeauftragter Traktoren für Sachsen und Südbrandenburg, hatte der Familie in die Hand versprochen: Zur Heuernte steht er auf dem Hof in Großbraunshain.

Mit Wunschausstattung an Sieger übergeben

Claas übergab den Schlepper mit der gewünschten Ausstattung der Gerths, wozu ein Frontkraftheber samt Zapfwelle, eine vollgefederte Vorderachse und Kabine sowie extra breite Bereifung zählen.

Das LTZ Chemnitz, das mit 120 Mitarbeitern an fünf Standorten vor allem in Mittelsachsen aktiv ist, wird der Servicepartner sein. Lenken wird das Modell, das zu den Verkaufsschlagern aus Harsewinkel zählt, vor allem Vater Holger.

Mit Vater, Sohn und Mitarbeiter Michael Erler konzentriert sich die GbR im Dreiländereck zu Sachsen und Sachsen-Anhalt auf die Lohnarbeit. Zum Einsatz kommt die neue Maschine künftig bei der Futterernte, Bodenbearbeitung und Transport. Mit insgesamt drei Schleppern sind Gerths als Dienstleister im Geschäft. Rund 15 ha Nutzfläche nennen sie ihr Eigen.
Preisuebergabe-Lemken-AOL_ke

Martin Janes aus Geilenkirchen im Kreis Heinsberg konnte seinen neuen Düngerstreuer Polaris 14 von Lemken in der Frühjahrssaison bereits einsetzen. Der zweite Preis des Weihnachtspreiausschreibens wurde schon im März am Werksstandort Lemken in Alpen übergeben. Firmenchefin Nicola Lemken, Entwicklungsleiter Burkhard Sagemüller sowie Gebietsverkaufsleiter Henrik van Beek gratulierten dem glücklichen Gewinner ebenso wie auch Erich Gussen, Vizepräsident des Rheinischen Landwirtschafts-Verbandes (RLV), und Markus Schulz vom Rheinischen Landwirtschafts-Verlag.

Für den Ackerbaubetrieb mit Jungviehaufzucht kam die Erweiterung seines Maschinenparks durch den neuen Düngerstreuer gerade richtig, weil er nach Aufgabe der Milchviehhaltung zunehmend Arbeiten als Lohnunternehmer übernimmt, unter anderem auch Pflanzenschutzmaßnahmen mit einer Lemken Primus 35.

80 Cent-Briefmarke war gut investiert

Der Polaris 14 zeichnet sich durch Techniken wie das patentierte Epsilon-Wurfschaufelsystem und das GPS-gestützte Section Control System „Econov“ zur Teilbreitenschaltung aus. Der Polaris 14 mit einer Arbeitsbreite von 36 m und einem 3000 l-Behältervolumen mit hydraulischem Behälterdeckel verfügt über eine beidseitige Tribord-3D- Grenzstreueinrichtung.

Janes hatte im Grunde doppelt Glück, denn es war schon kurz vor Einsendeschluss, als er die Postkarte mit der Lösungszahl frankierte und einwarf. „Weil keine 60 Cent-Marke zur Hand war, habe ich sogar eine 80 Cent-Briefmarke aufgeklebt“, erinnert sich der 39-jährige Landwirt. Und das wurden für ihn bestens investierte 80 Cent.

Bundesweit beteiligten sich mehr als 100 000 Wochenblatt-Leser am Weihnachtspreisausschreiben 2019. Unter den Einsendungen mit dem richtigen Lösungswort wurden dieses Mal Preise im Gesamtwert von 200 000 € verlost.