Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Organische Düngung

Größere Ausbringbreite für Tiefbettstreuer von Bergmann

Universalstreuer
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Mittwoch, 16.02.2022 - 08:43

Mit der Saison 2022 ist das Breitstreuwerk V-Spread für den Tiefbett-Universalstreuer TSW 2140 E verfügbar.

Bergmann hat sein Breitstreuwerks V-Spread weiterentwickelt sowie die Ausbringgenauigkeit optimiert und die Anbindung der Technik an die herstellerunabhängige Datenaustauschplattform agrirouter verbessert.

Breit streuen auch mit Tiefbett-Universalstreuern

Universalstreuer

Auf der Agritechnica 2019 hat Bergmann das Breitstreuwerk V-Spread mit einer Arbeitsbreite von bis zu 36 Metern (abhängig vom Streugut) für die zweiachsigen Universalstreuer der TSW 5210- und TSW 6240-Baureihe
sowie für den dreiachsigen Universalstreuer TSW 7340 S vorgestellt. Ab der Saison 2022 wird V-Spread nun auch für den Tiefbett-Universalstreuer TSW 2140 E verfügbar sein.

Durch die Kombination der V-förmigen Anordnung der Streuteller quer zur Fahrtrichtung bei gleichzeitiger Vergrößerung des Durchmessers der Streuteller verspricht der Hersteller eine noch gleichmäßigere Verteilung des Streugutes auf die Streuteller und somit auch eine verbesserte Verteilung auf dem Feld

Als die wichtigsten Vorteile von V-Spread gegenüber Standard-Streuwerken führt Bergmann an:
- größere Arbeitsbreiten bei hoher Streuqualität
- weniger Überfahrten pro Fläche und somit weniger Bodenverdichtungen
- Nutzung von Fahrgassen auch über 24 m möglich
- erhöhter Durchsatz
- reduzierter Verschleiß am Streuer durch weniger Überfahrten

Kardanantrieb statt Kette

Voraussetzung für V-Spread ist der kardanische Antrieb der Fräswalzen. Dieser sorgt laut Hersteller für einen wartungsarmen Betrieb und ist gegenüber einem Kettenantrieb wesentlich leiser. Das macht das Arbeiten für
den Fahrer angenehmer.

Bergmann bietet den kardanischen Fräswerkantrieb vom kleinsten bis zum größten Universalstreuer (8 bis 34 t zulässiges Gesamtgewicht) an.