Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Technik

Alternativen zur Abluftreinigung

Thumbnail
Redaktion Wochenblatt
am Freitag, 03.09.2021 - 08:08

Schweinehaltende Betriebe müssen die Ammoniakemissionen aus Ställen erheblich mindern. Welche Techniken gibt´s?

Güllekanal

Die neue TA Luft tritt im Herbst 2021 in Kraft. Die EU-Richtlinie über „Nationale Emissionshöchstmengen für bestimmte Luftschadstoffe” (NEC-Richtlinie) legt Emissionshöchstmengen für Ammoniak fest.  

Hintergrund ist vor allem die Minderung von Nährstoffeinträgen und Bodenversauerung in empfindlichen Ökosystemen, die von Stickstoff- und Ammoniakeinträgen verursacht werden.

Ammoniakemissionen in der Schweinehaltung entstehen bei Kontakt von Kot und Harn. Sie steigen unter anderem mit zunehmender Temperatur und mit zunehmender Größe der emissionsaktiven, also mit Kot und Harn verschmutzten Fläche.

Im Beitrag unseres Digitalmagazins zeigen wir Ihnen mögliche Prinzipien zur Emissionsminderung abseits der Abluftreinigung, stellen Ihnen die praktische Umsetzung und Funktionsweise vor und listen auch die Investitionskosten auf. 

 

Digitale Ausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.