Photovoltaik

Kleine PV-Anlage ohne Finanzamt

PV_B1
BLW
am Donnerstag, 17.06.2021 - 10:47

Künftig reicht eine einfache Erklärung gegenüber dem Finanzamt, dass die Anlagen keine Gewinne erzielen sollen.

Das Betreiben von Photovoltaikanlagen auf dem eigenen Dach oder einem kleinen Blockheizkraftwerk soll so einfach wie möglich werden. „Wir haben uns im Bund erfolgreich eingesetzt, dass hier unnötige Steuer-Bürokratie entfällt“, betont Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker. Künftig reicht eine einfache Erklärung gegenüber dem Finanzamt, dass die Anlagen keine Gewinne erzielen sollen.

Von PV-Anlagen oder Blockheizkraftwerken auf oder am Eigenheim wird meist die nicht selbst benötigte Energie ins Stromnetz eingespeist. Diese Einnahmen sind bisher in der Einkommensteuererklärung aufwendig zu dokumentieren – und das obwohl i. d. R. insgesamt gar kein Gewinn erzielt wird. Diese unnötige Bürokratie kann jetzt entfallen. So werden gerade Betreiber kleinerer Anlagen entlastet und ihr klimafreundlicher Einsatz weiter unterstützt.
Das Bayerische Landesamt für Steuern stellt auf seine Internetseite einen Vordruck, wo die Bürger bestätigen, dass sie ihre Anlagen ohne Absicht auf Gewinne betreiben. Auch für die Folgejahre müssen die Einkünfte nicht mehr gegenüber dem Finanzamt erklärt werden. Die vereinfachte Regel greift für alle PV-Anlagen bis 10 kW und Blockheizkraftwerken bis 2,5 kW bei selbst genutzten Wohnimmobilien (Ein- und Zweifamilienhäuser), die nach dem 31. 12. 2003 in Betrieb genommen wurden.