Liquiditätskrise

Coronahilfen: Bund verlängert Bürgschaften

Josef Koch
Josef Koch
am Mittwoch, 28.04.2021 - 10:56

Der Bund bürgt jetzt bis Ende 2021, wenn Landwirte bei der Rentenbank Darlehen zur Liquiditätssicherung benötigen.

Angesichts des aktuellen Verlaufs der Coronapandemie-Verlaufs hat Bundesagrarministerin Julia Klöckner die Laufzeit des Corona-Bürgschaftsprogramms um ein weiteres halbes Jahr bis zum 31. Dezember 2021 verlängert.

Im April 2020 hat das Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) das Corona-Bürgschaftsprogramm für Liquiditätssicherungsdarlehen der Landwirtschaftlichen Rentenbank aufgelegt. Das Programm richtet sich an Unternehmen aus der Landwirtschaft, dem Wein- und Gartenbau, der Forstwirtschaft sowie der Fischerei und Aquakultur, die aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie Liquiditätsengpässe haben.

 Mit Stand vom 31. März 2021 wurden bisher 120 Bürgschaften für Liquiditätssicherungsdarlehen von insgesamt 40 Millionen Euro in Anspruch genommen. Wöchentlich kommen etwa ein bis zwei neue Bürgschaften hinzu. Angeboten werden Darlehen bis maximal drei Millionen Euro. Bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) können bis zu 90 Prozent der Darlehenssumme verbürgt werden, bei Großunternehmen bis zu 80 Prozent.