Datenverarbeitung

Big Data: Bayer und Microsoft kooperieren bei digitaler Landwirtschaft

Datenverarbeitung
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Donnerstag, 18.11.2021 - 09:49

Bayer und Microsoft Azure wollen ihre Kompetenzen bündeln und digitale Lösungen für die Landwirtschaft und angrenzende Branchen entwickeln.

Bayer, ein Big Player im Agrarsektor und der Softwareriese Microsoft schließen eine strategische Partnerschaft. Sie wollen neue Cloud-basierte digitale Tools und Lösungen für die Landwirtschaft und den angrenzenden Branchen entwickeln. Bayer bringt sein Wissen über die Landwirtschaft und bereits vorhandene Software ein, Microsoft sorgt für die Umsetzung in der Cloud, also dass nahezu an jedem Punkt dieser Erde die Daten zugänglich und sicher sind.

Damit sollen, so erwartet Bayer, "die Infrastruktur und die grundlegenden Kapazitäten für verstärkte Innovation, Effizienz und Nachhaltigkeit geschaffen werden". Im Fokus stehen die Wertschöpfungsketten für Lebensmittel, Futtermittel, Kraftstoffe und Textilfasern.

Andere Unternehmen sollen an das System andocken können

Landwirtschaft und Agrarunternehmen nutzen bereits eine breite Palette von digitalen Tools und datengestützten Informationen. Bayern steuert beispielsweise die Plattform Climate FieldView bei, die bereits auf über 73 Millionen Hektar Ackerland in mehr als 20 Ländern genutzt wird. Allerdings sehen die beiden Unternehmen noch einen großen Bedarf an Lösungen, um die gesamte Wertschöpfungskette für Nahrungs- und Futtermittel sowie Kraftstoffe und Textilfasern zu optimieren. Gleichzeitig sollen der Verbrauch von wertvollen natürlichen Ressourcen minimiert und die Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels ausgeweitet werden.

Dazu wollen beide Unternehmen die zukünftige Infrastruktur für digitale Landwirtschaftslösungen und die erforderlichen Data-Science-Kapazitäten entwickeln. Diese neuen Lösungen und Kapazitäten sollen Unternehmen – von Start-ups bis zu globalen Konzernen – in der Landwirtschaft und angrenzenden Branchen für deren eigene Angebote zur Verfügung stehen.

Geburtsstunde eines Datenstandards für die Landwirtschaft?

Bayer will zudem seine zentralen Kapazitäten im Bereich der digitalen Landwirtschaft in die neue Infrastruktur überführen. Die Partnerschaft sieht eine langjährige Geschäftsbeziehung zwischen Bayer und Microsoft und dem gemeinsamen Engagement für Datenschutz, Cyber-Sicherheit und Kundenvertrauen vor.

„Wir benötigen in den Wertschöpfungsketten für Lebensmittel und Textilfasern dringend mehr Innovation“, erklärt Liam Condon, Mitglied des Vorstands der Bayer AG und Leiter der Division Crop Science. „Wir stehen einer anhaltenden globalen Pandemie, instabilen Lieferketten und der fortschreitenden Klimakrise gegenüber. Es reicht nicht aus, den Status quo zu erhalten." Sowohl die Zusammenarbeit der beiden Unternehmensgiganten als auch die Bereitstellung von fertigen Infrastrukturlösungen und digitalen Kapazitäten für andere Unternehmen, sollen für einen Schub in der Branche sorgen.

„Wie jede Branche durchlaufen die Landwirtschaft und der Lebensmittelsektor eine schnelle digitale Transformation, von autonomen Traktoren über KI-basierte digitale Beratung bis hin zu skalierbarer Präzisionslandwirtschaft“, so Ravi Krishnaswamy, Corporate Vice President, Azure Global Industry bei Microsoft. In den Transformationsprozess will Microsoft seine Lösungen zur Datensteuerung einbringen.

Für Bayer stellt die Partnerschaft auch einen strategischen Schritt dar. Das Unternehmen will zum einen den Vertrieb bis 2030 zu 100 Prozent digital umsetzen. Zum anderen will das Unternehmen einen neuen Branchenstandard für datengesteuerte, digitale Innovationen in der Landwirtschaft setzen.

Microsoftgründer Bill Gates hat einen eigenen Bezug zur Landwirtschaft. Einen Teil seines Vermögens hat er in Ackerland investiert. Er gilt mittlerweile als der größter Farmland-Besitzer in den USA.