Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Fördermaßnahmen

Bayerisches Kulturlandschaftsprogramm 2020

Almauftrieb_70
Hans Dreier
Hans Dreier
am Mittwoch, 08.01.2020 - 11:04

Beim Kulap gibt es neue Maßnahmen und zahlreiche Änderungen. Die folgenden Maßnahmen sind möglich.

Klimaschutz

Grünland, betriebszweigbezogen

Extensive Grünlandnutzung für Raufutterfresser
mit Verzicht auf Mineraldüngung

B19 maximal 1,0 GV/ha HFF
                                     220 €/ha
 Almen/Alpen                  80 €/ha

B20 maximal 1,4 GV/ha HFF
169 €/ha
 Almen/Alpen                  80 €/ha

B21 maximal 1,76 GV/ha HFF
                                      120 €/ha
Almen/Alpen                   55 €/ha
Vieh: mind. 0,3 RGV/ha HFF

betriebszweigbezogen

auf Almen und Alpen 
Maßnahmen nur auf Flächen mit NC 455 möglich

B22 max. 1,4 GV/ha HFF
                                        80 €/ha
B23 max. 1,76 GV/ha HFF
                                        55 €/ha 
Viehbesatz mind. 0,1 RGV/ha HFF

Grünland und Acker

B25, B26 – Emissionsarme Ausbringung von Wirtschaftsdünger 
Injektions- und Schleppschuhverfahren auf Grünland und Acker.
Bei Eigenmechanisierung maximal 18 m3/GV bzw. 18 m3/kWel bei Biogasanlagen
- max. 48,60 €/ha            1,35 €/m3

Acker, einzelflächenbezogen

B28 – Umwandlung von Ackerland in Grünland entlang von Gewässern/sensiblen Gebieten
max. 5 ha je Betrieb 370 €/ha
B29 (in der Gebietskulisse
Moore)                        570 €/ha

Wasser/Boden

Grünland, einzelflächenbezogen

B30 – Extensive Grünlandnutzung an  Gewässern / sensiblen Gebieten
ohne Düngung und chemischen Pflanzenschutz, max. 5 ha je Betrieb   350 €/ha

Acker, einzelflächenbezogen

B32/B33 – Gewässer- und Erosionsschutzstreifen an Äckern in 
roten Gebieten

- ebene Flächen 7 bis 30 m 
- stark geneigte Flächen 13 bis 30 m
                                       920 €/ha
B34 – außerhalb roter Gebiete
6 bis 30 m                      920 €/ha

B35 - Winterbegrünung mit Zwischenfrüchten
                                      70 €/ha
Kombination mit B10     40 €/ha

B36 – Winterbegrünung mit wildgerechten Zwischenfrüchten
                                     120 €/ha
Kombination mit B10     90 €/ha

B37 – Mulchsaatverfahren bei Reihenkulturen
                                     100 €/ha
Kombination mit B10     70 €/ha

B38 – Streifen-/Direktsaatverfahren bei Reihenkulturen
                                    
150 €/ha
Kombination mit B10    120 €/ha

B39 – Verzicht auf Intensivfrüchte in wasserwirtschaftlich sensiblen Gebieten, maximal
5 ha je Betrieb              
250 €/ha

Biodiversität

Grünland, einzelflächenbezogen

B40 – Erhalt artenreicher Grünlandbestände
Nachweis von jährlich mindestens vier Kennarten
                                         250 €/ha

B41 – Extensive Grünlandnutzung 
Keine Nutzung vor dem 1. 7., maximal 6 ha pro Betrieb
                                         250 €/ha

B42 – Anlage von Altgrasstreifen 
auf 5 bis 20 % der Fläche  50 €/ha

Acker, einzelflächenbezogen

B43 - Vielfältige Fruchtfolge mit blühenden Kulturen
mind. 30 % Anteil blühende Kulturen
                                         160 €/ha

B44 – Vielfältige Fruchtfolge mit Eiweißpflanzen (Leguminosen)
mindestens 5 verschiedene Hauptfruchtarten mit jeweils über 10 % Anteil
                                              85 €/ha

B45 – Vielfältige Fruchtfolge mit großkörnigen Leguminosen
                                             120 €/ha
B46 – Vielfältige Fruchtfolge mit alten Kulturarten 
                                              120 €/ha

B47 – Jährlich wechselnde ­Blühflächen
Die Förderfläche ist jährlich mit Saatgut der „Qualitätsblühmischung Bayern“ einzusäen. Max. 6 ha je Betrieb.

B48/B61 – Blühflächen an Wald­rändern und in der Feldflur
Nicht wechselnde Flächen, mind. 0,2 ha, max. 3 ha je Betrieb
bis EMZ 5000                      600 €/ha
jede weitere 100 EMZ         +15 €/ha 

Kulturlandschaft

Grünland, betriebszweigbezogen

B50 – Heumilch – Extensive ­Futtergewinnung
Nur in Kombination mit den Maßnahmen  B19/20/21 – Extensive Grünlandnutzung oder B10 – Ökologischer Landbau    100 €/ha

Grünland, einzelflächenbezogen

B51 – Mahd von Steilhangwiesen
Neigung 30 – 49 %       450 €/ha
Neigung ab 50 %          650 €/ha

B52 – Ständige Behirtung anerkannter Almen und Alpen
erschlossen                    30 €/ha
nicht erschlossen           50 €/ha
Zuschlag erste 30 ha     30 €/ha


B55 – Weinbau in Steil- und Terrassenlagen, 
je nach Erschwernisstufe 1300/2400/3500 €/ha

B57 – Streuobst
Hochstamm-Baumarten, die mind. 3 m Kronendurchmesser erreichen und eine Stammhöhe von mind. 1,4 m haben. Es werden max. 100 Streuobstbäume pro ha LF des Feldstücks gefördert.
                                         8 €/Baum

B58 – Extensive Teichwirtschaft
200 €/ha Teichfläche

B59 – Anlage von Struktur- und ­Landschaftselementen
Flächenbereitstellung       25 €/Ar 
(Investitionskosten 80 % Zuschuss, Antragstellung ganzjährig).

Ökologischer Landbau

B10 – Umstellungsprämie für das 1. und 2. Jahr

  • 350 €/ha Acker und Grünland
  • 915 €/ha Gartenbauflächen
  • 1250 €/ha Dauerkulturen

Viehbesatz mind. 0,3 GV/ha HFF bei über 70 % HFF

Folgeprämie bzw. Beibehaltung ab dem 3. Jahr der Umstellung

  • 273 €/ha Acker und Grünland
  • 468 €/ha Gartenbauflächen
  • 975 €/ha Dauerkulturen 

B11 – Zuschuss für Kontrolle

  • 35 €/ha (für max. 15 ha)