Stimmungslage

Bauern investieren weniger

Thumbnail
Ulrich Graf
am Dienstag, 16.10.2018 - 14:22

Die Dürreschäden in vielen Regionen Deutschlands und die schwierige Situation auf wichtigen Märkten hinterlassen deutliche Spuren im aktuellen Konjunkturbarometer Agrar

Thumbnail

Eine schlechte Bewertung der aktuellen wirtschaftlichen Lage lässt viele Betriebsleiter hoffen, dass die Zukunft nur besser werden kann. Nach den neuesten Daten für den Monat September hat sich die Liquiditätslage der deutschen Landwirte weiter verschlechtert. Gleichzeitig fallen die Investitionspläne der Landwirte im Jahresvergleich deutlich kleiner aus. Einen wesentlichen Grund dafür sieht der Deutsche Bauernverband in den unsicheren politischen Rahmenbedingungen insbesondere in der Tierhaltung.

„Investitionen brauchen Sicherheit, aber die Bauern sind verunsichert und scheuen deshalb das Risiko einer Investition. Die Politik muss endlich erkennen, dass die Landwirte eine langfristige und verlässliche Planungssicherheit brauchen“, sagt der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied.

Aktuell ist der Index des Konjunkturbarometer Agrar gegenüber der vorangegangenen Erhebung aus Juni 2018 von 21,1 Punkten auf 23,4 Punkte leicht gestiegen. Der aktuelle Indexwert liegt damit um 3,2 Punkte niedriger als im September 2017 und damit erheblich unter den relativ hohen Werten aus der Zeit von 2011 bis 2014. In der Spitze wurden seinerzeit gut 36 Punkte erreicht. Der Indexwert fasst die Einschätzung der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung und die Erwartungen an die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung zusammen.