Discounter

Aldi senkt Wurstpreise

Êinkaufswagen
Ulrich Graf Portrait 2019
Ulrich Graf
am Freitag, 12.06.2020 - 16:16

Die ISN sieht in dem Schritt des Discounter ein verheerendes Signal für den Markt.

Im Mai hatte Aldi Preissenkungen für Wurstwaren angekündigt und diese mittlerweile umgesetzt. Auf ein großes Werbebrimborium hat der Discounter aber dieses Mal verzichtet, bedeutet diese Maßnahme doch einen erhöhten Druck auf die Erzeugerstufe. Nach dem Schlagzeilen um die Arbeitsbedingungen im Schlachtssektor war dies eine Maßnahme zur Unzeit, wie die Interessengemeinschaft der Schweinhalter Deutschlands (ISN) bemängelt.

Die ISN hält den Schritt des Discounters für eine verheerende Signal. Die angestammten Absatzwege für Fleisch seien corona-bedingt durcheinandergewirbelt worden und ohnehin sei wieder einmal eine Diskussionen um zu billiges Fleisch entbrannt. Natürlich müssten niedrigere Einkaufspreise auch an Verbraucher weitergegeben werden, aber die Unternehmen des Lebensmitteleinzelhandels dürften ihre Marktmacht nicht zulasten der Erzeuger ausnutzen und unverhältnismäßigen Preisdruck auf die Erzeugerstufe ausüben, so die ISN. Für eine zukunftsfähige deutsche Schweinehaltung passe es nicht zusammen, wenn von den Schweine haltenden Betrieben einerseits immer wieder höhere Tierwohlstandards gefordert und auch umgesetzt werden müssen, letztendlich aber beim Lebensmitteleinzelhandel doch immer wieder nur Billigpreise im Vordergrund stehen.