Nähanleitung

Scrunchie und Origami-Deko aus Stoffresten nähen

Drei Bilder nebeneinander, die drei fertige Nähprojekte zeigen. Links häng der Origami-Stern am Fenster. Mitte der Scrunchie hält die Haare zu einem Pferdeschwanz zusammen. Rechts die Origami-Sonne liegt am Tisch. In der Mitte steht ein Teelichthalter mit Kerze.
Andrea Roß
am Donnerstag, 26.08.2021 - 17:25

Wochenblatt-Leserin Andrea Roß hat sich zwei clevere Nähanleitungen für Stoffreste ausgedacht: Ein Haargummi mit Schleife und ein Origami-Stern.

Nähen: Andrea Roß sitzt an einer alten Singer Nähmaschine. Sie trägt Dirndl und befindet sich im sommerlichen Garten.

Jede Näherin hat eine Schublade, eine Kiste oder einen Korb voller Stoffreste. Die Teile sind zu klein für ein großes Projekt, aber zu groß und zu schön zum wegschmeißen. So geht es auch Wochenblatt-Leserin Andrea Roß aus Mettenheim im Landkreis Mühldorf. Sie hat sich zwei Anleitungen überlegt, um kleine Stoffstücke sinnvoll zu verwenden: Einen trendigen Haargummi mit Schleife, auch Scrunchie genannt, aus dehnbaren Stoffen wie Jersey und ein Dekoelement aus Baumwollresten in Origami-Technik, das man im Sommer als Sonne ans Fenster hängen und im Winter als Stern-Teelichthalter auf den Tisch stellen kann.

Haargummi mit Schleife

Haargummi-nähen-fertig_B

Man braucht:

  • Jersey-Stoffreste,
  • 18 cm Gummiband mit 5 – 10 mm Breite,
  • Schere,
  • Kochlöffel,
  • Nähmaschine,
  • Sicherheitsnadel.

Die Schnittvorlage gibt es hier zum Herunterladen:

So wird der Scrunchie genäht

Haargummi-01

Von der Vorlage zweimal die Schleife und einmal das Haarband (im Bruch) auf den Stoff übertragen und ausschneiden. Beide Schleifenteile rechts auf rechts aufeinanderlegen und feststecken. Die Schleife mit einem Geradstich zusammennähen, dabei eine Wendeöffnung von 2 bis 3 cm offen lassen. Das Schnittteil für das Haarband längs rechts auf rechts falten und feststecken. Die lange Kante knappkantig mit einem elastischen Geradstich schließen.

Haargummi-02

Beide Teile wenden, beim Haarband einen Kochlöffel zur Hilfe nehmen. Die Wendeöffnung mit dem Geradstich schließen.

Haargummi-03

Mit der Sicherheitsnadel das Gummiband durch das Haarband ziehen. Beide Enden des Haarbands ineinanderlegen und mit einem Zick-Zack-Stich zusammennähen. Die Schleife um die Naht legen und verknoten.

Origami-Stern und -Sonne

Origami-Sonne-fertig-Fenster_B

Man braucht:

  • 16 Stoffquadrate (15 x 15 cm) aus Baumwolle oder Leinen – gerne zwei verschiedene Stoffe,
  • Schere,
  • Bügeleisen,
  • Stoffklammern oder Stecknadeln,
  • Nähmaschine.

So wird die Origami-Deko genäht

Origami-01

Ein Stoffquadrat mit der linken Seite nach oben legen und zweimal gerade über die Mitte falten, um den Mittelpunkt zu bestimmen. Jeden Faltvorgang bügeln.

Schritt 2 der Origami-Falttechnik. 

Alle vier Ecken zur Mitte hin falten, bügeln und mit Stoffklammern fixieren.

Origami-03

Zwei gegenüberliegende Ecken so falten, dass eine Drachenform entsteht. Wieder bügeln und fixieren.

Origami-04

Nun das Stoffstück wenden, die obere Spitze nach unten falten, bügeln und fixieren.

Origami-05

Wieder wenden, die Stoffklemme lösen und zur Hälfte zusammenfalten. Erneut bügeln und fixieren.

Diese Schritte bis hierher mit allen Quadraten wiederholen.

Origami-06

Anschließend bei jedem Stoffstück an der offenen Kante von der Spitze 7 cm abmessen und knappkantig zusammennähen.

Origami-07

Alle 16 Spitzen der Reihe nach zu einem Kreis ineinander stecken und fixieren.

Origami-Stern-fertig-Teelicht_B

Abschließend die Spitzen im inneren Kreis mit einem Geradstich zusammensteppen. Fertig ist der Stern oder die Sonne, die passend zur Jahreszeit dekoriert werden können.