Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

DIY-Anleitung

Samenpapier selber herstellen: So einfach geht's

Samenpapier-DIY-einpflanzen
Maria Berentzen / Carmen Knorr
am Freitag, 11.03.2022 - 12:15

Selbstgemachtes Samenpapier zum kreativen Verschenken von Blumen oder als DIY-Saatbänder für den eigenen Garten.

Es muss nicht immer ein Blumenstrauß sein. Als frühlingshaftes Geschenk eignet sich auch selbst gemachtes Samenpapier. Damit kann man liebevolle Grußkarten, Gastgeschenke für die Hochzeitsgäste gestalten (siehe unten) oder einen kostengünstigen Ersatz für Saatbänder im eigenen Garten herstellen.

Das braucht man für das DIY-Samenpapier

Materialbedarf:

  • Altpapier oder Eierkartons,
  • Papier oder Flüssigkeit zum Einfärben (buntes Pergament- oder Seidenpapier, farbige Servietten, Rote-Bete-Saft oder Lebensmittelfarben),
  • Wasser,
  • Pürierstab oder Mixer,
  • Küchensieb,
  • Schöpfrahmen,
  • drei Handtücher (ein großes, zwei kleine),
  • Ausstechformen,
  • Blumensamen
  • und eine Schere.

Bitte beachten: Nur Altpapier verwenden, das biologisch abbaubar ist, zum Beispiel Zeitungspapier oder Eierkarton. Kein Papier nutzen, das übermäßig bedruckt oder mit Plastik beschichtet ist – damit gelangt Mikroplastik in den Boden. Für die Farben gilt das gleiche: Umweltfreundlich sind vor allem färbenden Pflanzensäfte wie Rote-Bete- oder Karotten-Saft. Auf Lacke und andere künstliche Farben bitte verzichten.

So wird das Samenpapier Schritt für Schritt hergestellt

Samenpapier-Masse-andrücken: In einer roten Schüssel befindet sich die pürierte, leicht grüne Papiermasse.

Zunächst das Altpapier in grobe Streifen reißen. Nach Bedarf farbiges Papier zerkleinern. Die Schnipsel in eine Schüssel geben und so viel Wasser hinzugeben, dass sie komplett bedeckt sind. Mindestens zwei Stunden, am besten über Nacht, einweichen lassen.

Am nächsten Tag die Masse mit einem Mixer oder Pürierstab zu Brei zerkleinern. Wenn er sehr fest ist, etwas Wasser oder färbenden Saft hinzugeben. Die Papiermasse in ein feinmaschiges Küchensieb geben und einige Minuten abtropfen lassen. Das Wasser auffangen. In die abgetropfte Masse die Samen geben. Von nun an den Brei zügig verarbeiten.

DIY-Samenpapier: Auf einem Drahtgitter liegen Förmchen zum Kekse ausstechen. Darin ist die Papiermasse mit den Samen.

Auf einer Arbeitsfläche eine dicke Schicht (4 bis 6 Lagen) Handtücher auslegen. Darauf einen Schöpfrahmen legen. Daneben ein Handtuch einlagig auslegen. Bitte bedenken: Wenn die Papiermasse eingefärbt wurde, können auch die Handtücher verfärbt werden!

Als Schöpfrahmen-Alternative kann man ein Pfannen-Spritzschutz-Sieb nehmen oder sich einen Schöpfrahmen selbst basteln: Dafür ein Fliegengitter in der Größe eines DIN A4 Papiers mit Klebeband auf einem Stück Drahtgitter befestigen.

Samenpapier-Masse-andrücken: jemand drückt mit den Fingern eine rosafarbene Masse in einem Keksausstecher-Förmchen an.

Auf den Schöpfrahmen einen Ausstecher legen. Etwas Papier-Samen-Masse hineingeben und mit den Fingern festdrücken, sodass die Handtücher darunter viel Wasser aufsaugen. Die Masse samt Ausstecher hochheben und auf das einlagige Handtuch daneben zum trocknen legen und aus dem Ausstecher herauslösen. So kann man mehrere Figuren derselben Form herstellen. Die Kanten mit dem Finger glätten und am Ende mit dem dritten Handtuch von oben sachte die Feuchtigkeit herausdrücken.

DIY-Samenpapier-Trocknung-Backofen

Nun startet der Trocknungsvorgang: Dafür das Samenpapier einige Tage an einem warmen, dunklen Ort legen – nicht in die Sonne, sonst könnten die Samen anfangen zu keimen. Die Trocknungszeit kann man verkürzen, wenn man das Samenpapier für 30 Minuten bei etwa 40 Grad im Backofen antrocknen lässt. Danach ist das Samenpapier nach etwa 24 Stunden bei Zimmertemperatur trocken.

Saatbänder herstellen

Wer seine Samen kontrollierter im Papier platzieren möchte, um zum Beispiel Saatbänder zu erstellen, kann sie auch erst nach dem Formen, einzeln in die noch feuchte Masse drücken. Hierfür lohnt es sich auch, ohne Ausstecher zu arbeiten und gleich ein ganzes Blatt Papier herzustellen. Dafür die noch sehr nasse Masse mit einer Schöpfkelle auf den Schöpfrahmen geben und über einer Wanne abtropfen lassen. Erst dann den Rahmen mit der Papiermasse auf ein Handtuch legen und mit der Hand oder einem Schwamm von oben auspressen. Das Blatt nach dem Trocknen in Streifen schneiden.

Samenpapier aufbewahren und lagern

DIY-Samenpapier-Lagern: Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech liegen rosafarbene Herzen und Blümchen aus Papier.

Das Samenpapier hält sich einige Wochen, man sollte es aber nicht zu lange lagern, da die Samen bereits einmal feucht geworden sind. Um die Blumen sprießen zu lassen, das Papier im Garten oder Topf mit etwas Erde bedecken und feucht halten.