Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Grab-Deko

Grabschmuck zu Allerheiligen: Erinnerungen aufblühen lassen

Allerheiligengesteck-Tropfenform-Grabdeko-selber-machen Ein Gesteck aus grünen Zeigen und rosa Rosen in Tropfenform
Rita Santl
am Montag, 24.10.2022 - 13:00

Selbst gestalteter Grabschmuck an Allerheiligen ist ein inniger Ausdruck des Gedenkens. Er kann schöne Erinnerungen an liebe Menschen wieder aufblühen lassen. Wir haben eine Idee für ein Gesteck in einer besonderen Form.

Wer einen passenden Allerheiligenschmuck fürs Grab sucht, hat oft nur die Wahl zwischen importierter Billigware oder individueller, dafür aber kostspieliger „Gärtnerware“. Das ist der Grund, warum viele Bäuerinnen den Grabschmuck gern selbst gestalten. Unsere Idee besteht aus zwei Teilen, einem tropfenförmigen, grünen Kranz und aus einer mit Rosen dekorierten Mooskugel.

Das braucht man für den Grabschmuck in Tropfenform:

Für den offenen, grünen Kranz:

  • einen Strohrömer,
  • Stroh,
  • Wickeldraht,
  • verschiedene grüne Zweige wie Thuja, Tanne und Eibe.

Für die dekorierte Mooskugel:

  • Nass-Steckmasse,
  • Messer,
  • Moos,
  • Wickeldraht,
  • Rosenblüten,
  • Blüten vom Heidekraut,
  • angedrahtete Mohnkapseln,
  • Douglasien-Zapfen,
  • Efeu,
  • Bänder,
  • weiße Deko-Perlen,
  • Silber- und Steckdraht.

So wird die Grab-Dekoration für Allerheiligen gemacht:

Grabschmuck-basteln-Tropfenform-Strohgerüst

Für den offenen Kranz schneidet man einen Strohrömer auf und modelliert zusätzliches Stroh zu einer verlängerten Bogenform, die sich zum Ende hin verjüngt. Zur Stabilität kann man dicken Draht einarbeiten, um die gewünschte Biegung dauerhaft zu formen. Verschiedene grüne Zweige, wie Thuja, Tanne und Eibe schneiden, schuppenförmig anlegen und mit Draht umwickeln, genauso wie beim Kranzbinden.

Grabschmuck-basteln-Mooskugel

Für die geschmückte Mooskugel den Nass-Steckmasse-Ziegel halbieren, sodass man zwei beinahe quadratische Stücke hat. Diese mit den großen Flächen aufeinander legen und mit Holzstäben zusammen stecken. Anschließend schneidet man sie mit einem Messer zu einer runden Form mit Sockel zu. Die Steckmasse wässern, mit Moos belegen und mit dünnem, grünen Draht umwickeln. Vom Moos bleibt später wenig sichtbar, deswegen darf es auch aus dem eigenen Garten stammen. Wenn man dort kein Moos griffbereit hat, sollte man es besser aus dem Handel beziehen und nicht aus dem Wald holen.

Den Grabschmuck nun noch ausschmücken

Zum Ausschmücken der Kugel werden zunächst die Rosen mittig in drei Reihen eingesteckt, dazu schneidet man sie kurz und scharf an. Die mittlere Reihe ist die längste. Das Heidekraut dazwischen stecken, hier die Löcher gegebenenfalls mit einem Stäbchen vorstechen. Mohnkapseln und angedrahtete Zapfen seitlich einstecken.

Die Perlen auf Silberdraht fädeln, Bänder andrahten und beide auf der hinteren Kugelseite einstecken und schräg über die Kugel drapieren. Die Efeuranken werden ebenso eingesteckt und zusätzlich mit Drahthaften in der Kugel befestigt. Thuja-Zweige einarbeiten, um unschönes Moos zu verdecken. Die Kugel wird im offenen Kranz platziert.

Weitere Idee für Grabschmuck an Allerheiligen

Hier finden Sie unsere Ideen aus den letzten Jahren: 

Ihr Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
blw digital iphone blw digital macbook
Hefttitelbild Printausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt