Digitalisierung

Digitale Dörfer mit „Smart Country Side“

Ob einer Anhöhe blickt man auf das verschneite Dorf. Am Horizont erkennt man Berge und einen Sonnenaufgang.
Anja Kersten
am Freitag, 26.03.2021 - 08:00

Zwei Projekte, die exemplarisch dafür stehen, wie Dörfer im Bereich Digitalisierung aktiv werden können.

Digitalisierung kann eine Möglichkeit sein, um die Lebensverhältnisse auf dem Land zu verbessern und einen Wegzug in die Stadt zu verhindern. Das zeigt das Projekt Smart Country Side. Es wurde im Rahmen der Tagung „Land(Frau) Digital“, die Ende Februar stattfand, vorgestellt. Smart Country Side ist ein mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördertes Kooperationsprojekt der Kreise Lippe und Höxter (Nordrhein-Westfalen), das 2019 abgeschlossen wurde und exemplarisch dafür steht, wie Dörfer im Bereich Digitalisierung aktiv werden können. An dem Projekt nahmen 16 Dörfer teil und es wurde mit 845 000 Euro gefördert.

Ziel war es, die Chance der Digitalisierung zu nutzen, um Ehrenamt, Nachbarschaftshilfe und das Miteinander in der Dorfgemeinschaft zu stärken. Dabei entschieden die Dorfbewohner in Befragungen und Konferenzen selbst, was umgesetzt werden soll.

 

"Dorffunk-App" in allen Gemeinden

Auch wenn in den einzelnen Dörfern unterschiedliche Projekte umgesetzt wurden, alle entschieden sich für Gemeindewebseiten und Dorfseiten sowie eine „Dorffunk-App“ zur besseren Kommunikation – aufbauend auf einer Plattform des Fraunhofer-Instituts. Auf den Dorf-Webseiten werden Veranstaltungen des Dorfes, der Vereine und der Kirche angekündigt. Vereine berichten über ihre Aktivitäten.

In einem virtuellen Musterhaus bieten regionale Handwerker ihr Wissen und ihre Arbeit an und auf einer Pinnwand gibt es „Suche“- und „Biete“ Anzeigen. Es ist eine Plattform von Bürgern für Bürger. Ein Dorfchat ermöglicht sogar den digitalen Dorfplausch.

Um alle Altersgruppen zu erreichen, wurden in einem Dorf für jene, die sich mit App und Internet schwertun, digitale Weiterbildungsmöglichkeiten geschaffen. Beim Austausch in der Gruppe wird digital gelernt und der Umgang mit dem Smartphone geübt.

 

Filmen mit der Drohne für die Jugend

Doch auch die jüngere Generation wurde nicht vergessen und freies WLAN in Gemeinschaftseinrichtungen ermöglicht. In einem Dorf wurde eine sogenannte Kommunikationsbank mit WLAN-Funktion angeschafft und in einer Bushaltestelle installiert. Auch sein Handy kann man dort aufladen.

Damit auch Jugendliche sich wieder für das Dorfleben begeistern und engagieren, wurde in einem Dorf eine Drohne angeschafft. Damit konnten sie ihr Dorf aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernen und einen Heimatfilm drehen. Gerade mit kleinen Projekten könne man eine große Wirkung erzielen und die Leute begeistern, so die Erfahrungen der Projektleiterin Kathrin Habighorst. Die Begeisterung der Bürger und Bürgerinnen hat auch nach Abschluss des Projektes nicht nachgelassen. Sie sei eher noch größer geworden, berichtete Habighorst. Einige weitere Dörfer haben sich bereits angeschlossen.

 

Weiterführende Informationen über "Smart Country Side"

Unter www.innovation-landlab.de findet man alle Infos zum Projekt „Smart Country Side“. Interessierte können dort alle Projektergebnisse und einen Handlungsleitfaden für ihr Dorf herunterladen.

 

Das Bayerische Projekt "Digitales Dorf" im Bayerischen Wald

Auch in Bayern gibt es Projekte, die sich mit smarten Dörfern beschäftigen. Wissenschaftlerinnen des Technologie Campus Grafenau (Ndb.), der zur Technischen Hochschule Deggendorf gehört, bilden das Forschungsteam „Smart Region“ und „Digitales Dorf“. Seit 2016 forschen sie unter anderem in der Pilotregion Frauenau/Spiegelau, wie digitale Technik sinnvoll in verschiedene Lebensbereiche integriert werden kann. Das Wochenblatt berichtete ausführlich darüber bereits Ende 2019, in Ausgabe 48. Den kompletten Artikel können Interessierte auch hier noch einmal Online lesen).

 

Top Themen:
  • Borkenkäfer: April verzögert Schwärmflug
  • Schweinehaltung: Luft wird immer dünner
  • Fungizide in Winterweizen
  • Grenzsteinsuche mit Satelliten
  • Ernährung: Die Zukunft im Blick
  • Kursfeuer rund um den Globus
Kostenfreies Probeheft Alle Aboangebote