Basteln

Blumentöpfe marmorieren oder verzieren

Auf zwei Ton-Blumentöpfen sind mit Serviettentechnik Chilischoten appliziert worden. Neben den Töpfen steht eine Flasche Kleber, sowie ein Pinsel, eine Schere und eine zurechtgeschnittene Serviette mit Chilis liegen davor.
Sophia Gottschaller
Sophia Gottschaller
am Donnerstag, 28.01.2021 - 08:30

Mit der Servietten- oder Marmorier-Technik lassen sich alte Blumentöpfe oder Vasen neu gestalten und aufwerten. So geht's!

Wenn der Garten im Winter ruht, liegt der Fokus auf dem Grün der Zimmerpflanzen. Wer Lust hat, seinen Blumentöpfen oder Vasen mal wieder einen neuen Anstrich zu verpassen oder mit einem besonderen Motiv ein Statement zu setzen, probiert die Servietten- oder Marmoriertechnik aus. Für beide Techniken braucht man nicht viel und hat im besten Fall das nötige Material bereits zuhause.

 

Serviettentechnik

Mit der Serviettentechnik wird aus einem schlichten weißen Krug ganz schnell eine Vase mit ländlichem Flair. Diese Technik funktioniert genauso für Blumentöpfe mit glatten Oberflächen.

Material:

  • Man braucht Servietten mit dem gewünschten Motiv,
  • eine Schere für feine Schneidearbeiten,
  • einen Pinsel,
  • Spezialkleber für die Serviettentechnik oder einen anderen Kleber auf Wasserbasis wie Tapetenkleister,
  • außerdem ein weißes Gefäß mit glatter Oberfläche.

Anleitung:

  • Das Motiv schneidet man mit der Schere möglichst ohne Rand aus der Serviette aus. Wenn der Hintergrund farbig und das Motiv kleinteilig ist, kann man auch bewusst einen Rand rundherum stehen lassen. Danach löst man die oberste, bedruckte Lage der Serviette ab – nur diese wird benötigt.
  • Nun etwas Kleber/Kleister auf die gewünschte Stelle pinseln, das Motiv auf dem Krug platzieren und mit Serviettenkleber überstreichen. Die Flüssigkeit dringt durch die Serviette und verbindet sie fest mit dem Untergrund.
  • Blasen und Unebenheiten vorsichtig mit dem Pinsel nach außen streichen. Nicht zu viel Kleber auftragen, ihn gleichmäßig und zügig verstreichen, sonst kann es passieren, dass die Serviette zu weich wird und reißt. Überschüssigen Kleber wischt man mit einem Küchentuch ab. Hat die Serviette ein Muster, kann man dieses zum Beispiel für eine Randeinfassung für den Topf benutzen. Diese wird nach dem gleichen Prinzip aufgeklebt.
  • Bevor der Topf zum Einsatz kommt, sollte der Kleber gut durchtrocknen. Sonst besteht die Gefahr, dass die Serviette bei der Berührung reißt oder man sie verschiebt.

 

Marmoriertechnik

Drei Blumentöpfe mit Sukkulenten, die in schwarz weiß marmoriert wurden.

Auf den Übertöpfen von Zimmerpflanzen kommt auch der Marmortrend richtig gut zur Geltung. Das Praktische: Man braucht nicht unbedingt speziellen Marmorierlack, sondern die Technik funktioniert auch gut mit gängigem Nagellack. Dabei kann man sich auf eine Farbe konzentrieren oder bis zu drei Farben mischen.

Material:

  • Marmorier- oder Nagellack in den gewünschten Farben,
  • eine alte Schüssel gefüllt mit lauwarmem Wasser,
  • Holzstäbchen,
  • weiße Blumentöpfe (oder ein weiß lackierter Blumentopf),
  • Zeitungspapier,
  • ein Stück Karton.

Anleitung:

  • Die alte Schüssel mit lauwarmem Wasser füllen. Ist das Wasser zu kalt, bildet sich kein Nagellackfilm auf der Oberfläche. Man merkt dies daran, dass der Lack am Holzstäbchen kleben bleibt.
  • Nun ein paar Tropfen Nagellack in das Wasser geben, die Flasche dabei nah an die Wasseroberfläche halten. Tropft man viel Farbe ins Wasser, wird die Marmorierung stärker, anderenfalls schwächer.
  • Nagellacktröpfchen vorsichtig mit dem Holzstäbchen verwischen.
  • Nicht lange warten, sondern das zu marmorierende Gefäß in die Schüssel mit dem Nagellackfilm tauchen, so dass an den gewünschten Stellen der Lack haften bleibt. Eher langsamer eintauchen und schneller herausziehen.
  • Anschließend den Topf zum Trocknen auf Zeitungspapier stellen. Den Lack gut trocknen lassen, bevor man den Topf berührt. Wenn einem das Ergebnis nicht gefällt, kann man den Nagellack mit Nagellackentferner wieder vom Übertopf entfernen und einen neuen Versuch starten.
  • Bevor man die nächste Tasse marmoriert, entfernt man mithilfe des Kartons die Reste des Nagellacks von der Wasseroberfläche. Es kann sinnvoll sein, das Wasser zwischendurch auszutauschen. Auch davor alle Nagellackreste entfernen!
Top Themen:
  • Aschermittwoch: Weniger derb, voll digital
  • Pflanzenbau: Maßnahmen für Rote Flächen
  • Biogas im EEG: Leitfaden zum Weiterbetrieb
  • Wolle: Pelletieren und wertvoll machen
  • LfL: Interview mit Präsident Sedlmayer
  • Warenkunde: Reich gedeckte Reistafel
Kostenfreies Probeheft Alle Aboangebote