Ausbildung

Landwirt als Beruf attraktiv

Sophia Gottschaller
Sophia Gottschaller
am Donnerstag, 07.10.2021 - 13:40

Die Ausbildung zum Landwirt, zur Landwirtin ist gefragt. Doch wie viele junge Leute in Bayern entscheiden sich für grüne Berufe?

Lehrling

Gerade hat das neue Ausbildungsjahr begonnen und es steht die Frage im Raum: Wie viele junge Menschen in Bayern entscheiden sich für einen der grünen Berufe? Es gibt 14 grüne Berufe (ohne Hauswirtschaft).

Die Bandbreite reicht von der Ausbildung zum Landwirt, zur Landwirtin über die zum Förster, zu Försterin bis hin zur Milchtechnologin, zum Milchtechnologen. Das Wochenblatt hat die Zahlen bei Reiner Luber vom Referat Bildung und Schulwesen in der Agrarwirtschaft und im Gartenbau im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, erfragt.

Gartenbau ist die größte Ausbildungsrichtung

„Bisher wurden zum neuen Ausbildungsjahr in Bayern insgesamt ungefähr 1900 neue Ausbildungsverträge in den grünen Berufen abgeschlossen“, erklärt Luber. Dabei handle es sich aber um vorläufige Zahlen, weil noch nicht alle Ausbildungsverträge registriert seien.
Die Ausbildungsrichtung, die seit Jahren die meisten Lehrlinge zählt, ist der Gartenbau. Hier scheinen die Zahlen laut Luber im neuen Ausbildungsjahr stabil zu bleiben. Bisher gibt es 815 Neueintragungen, verteilt auf die Fachrichtungen. Darunter ist der Garten- und Landschaftsbau mit über 500 Neuanfängen wieder der stärkste Bereich.
Der zweite große grüne Ausbildungsberuf ist der zum Landwirt/zur Landwirtin. Hier lässt sich im Vergleich zu den Vorjahren ein leichter Rückgang der Ausbildungsverhältnisse erkennen. Höchste Werte wurden im Jahr 2016 mit über 850 neuen Ausbildungsverhältnissen erreicht, für das neue Ausbildungsjahr wurden bisher knapp 600 Neuverträge registriert. Luber erklärte, dass diese Zahlen zu erwarten waren, weil sich bereits im Schuljahr 2010/21 weniger junge Menschen für das Berufsgrundschuljahr (BGJ) angemeldet hatten (656). Erfreulich sei jedoch, dass die Anmeldungen für das BGJ mit aktuell 714 nun wieder angestiegen seien. „Wir rechnen damit, dass sich auch die betrieblichen Ausbildungsverhältnisse in den nächsten Jahren stabilisieren.“

110 neue Forstwirte und Forstwirtinnen

Immer mehr junge Menschen entscheiden sich für die Ausbildung zum Forstwirt, zur Forstwirtin: 110 neue Ausbildungsverträge wurden im heuer abgeschlossen. „Als Vergleich: Im Jahr 2010 hatten wir in der Forstwirtschaft zwischen 60 und 70 Ausbildungsverhältnisse“, ordnet Luber die Zahl ein. Grund dafür sei, dass die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) Fachkräfte brauchen und deshalb eine offensive Ausbildungsstrategie fahren würden. Mit etwa 60 Ausbildungsplätzen sind die BaySF der größte Ausbildungsbetrieb für Forstwirte in Bayern.

Die Zahlen in den anderen grünen Ausbildungsberufen, also z. B. in der Milchwirtschaft, Pferdewirtschaft, bei den Winzern oder in der Ausbildung Fachkraft Agrarservice sind größtenteils identisch mit den Vorjahren.