Versammlung

Landjugend - Bayern kippen Bundesvorstand

Thumbnail
Vorschaubild
Elisabeth Jahrstorfer
am Mittwoch, 14.11.2018 - 15:52

Die Position des Bundesvorstandes zur Anbindehaltung lässt Köpfe rollen.

Die Delegierten des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL) haben ihre Bundesvorsitzende Nina Sehnke und ihren Stellvertreter Christoph Daun abgesetzt. Hintergrund ist ein Positionspapier des BDLs vom August, in dem dieser den Ausstieg aus der Anbindehaltung fordert. Darin hatte der Verband die Haltungsform als „nicht zeitgemäß und nicht zukunftsfähig“ bezeichnet.

Die Bayerische Jungbauernschaft (BJB) hatte sich daraufhin in einer eigenen Positionierung von den Forderungen des BDL distanziert. Mehrere Landesverbände, darunter insbesondere die BJB, haben Sehnke und Daun vorgeworfen, das Papier eigenmächtig verfasst und nicht durch den Arbeitskreis Agrarpolitik, für den Daun zuständig ist, erarbeitet zu haben.

Am 10. November haben die Delegierten des BDL nun eine neue Spitze gewählt. Ab sofort führt Kathrin Muus (24), bisher BDL-Vize, an der Seite ihres Amtskollegen Sebastian Schaller den Bund der Deutschen Landjugend (BDL) e.V. Die Agrarstudentin stammt aus Schleswig-Holstein war die einzige Kandidatin.

Durch die Veränderung wurden mehrere Positionen frei. Ins Amt des stellvertretenden Vorsitzenden wurde Stefan Schmidt (25) gewählt. Der angestellte Landwirt und Vorsitzende der Westfälisch-Lippische Landjugend ist neu in im BDL-Vorstand. Stellvertretende Bundesvorsitzende ist nun die Jungwinzerin Mara Walz (27) aus Baden-Württemberg.

Ab sofort wird der BDL durch die BDL-Bundesvorsitzenden Kathrin Muus und Sebastian Schaller, die Stellvertreterinnen Barbara Bißbort und Mara Walz sowie die beiden Stellvertreter Lukas Stede und Stefan Schmidt vertreten. Gemeinsam wollen sie den Verband für die Zukunft aufstellen.