Ehrenamtliches Engagement

Freier Mittwochnachmittag fürs Ehrenamt

Thumbnail
Redaktion Wochenblatt
am Montag, 20.09.2021 - 08:16

Der Bund der Deutschen Landjugend will einen schulfreien Nachmittag, für mehr Nachwuchs im Ehrenamt.

Schulfrei steht auf einem Straßenschild.

Dem Ehrenamt gehen die jungen Leute aus! Darauf weist der Bund der Deutschen Landjugend (BDL) kürzlich hin. Es sei ein Dilemma, dass junge Menschen durch G8 und Ganztagsschule so zeitlich eingeschränkt sind. Denn gerade im ländlichen Raum summieren sich die langen Unterrichtszeiten mit den langen Fahrtwegen. Dies behindere den Einstieg und die Betätigung von Jugendlichen im Ehrenamt. Die in BDL organisierte Landjugend fordert daher einen freien Nachmittag für das ehrenamtliche Engagement junger Menschen im ländlichen Raum.

Keine Hausaufgaben am Ehrenamtsnachmittag

Der stellvertretende BDL-Vorsitzende Sebastian Dückers fordert, dass der Mittwochnachmittag unterrichts-, projekt- und hausaufgabenfrei sein sollte. Schüler, Auszubildende und Studenten hätten dadurch die Zeit, sich gemeinsam freiwillig zu engagieren. „Jugendverbände leben davon, dass junge Menschen selbst Jugendgruppen leiten und sich selbst organisieren“, erklärt Dückers. Das gelinge nur, wenn es einen gemeinsamen Zeitkorridor gäbe. Der Wunsch nach einem freien Nachmittag für das Ehrenamt ist auch Teil der Forderungen der Landjugend zur Bundestagswahl.

Übrigens bietet der BDL gemeinsam mit seinen Landesverbänden für junge Menschen im Ehrenamt ein Qualifizierungsprogramm an. Sie alle sind auf der BDL-Webseite www.landjugend.de veröffentlicht.

Mit Material von BDL