Bayerische Jungbauernschaft

Ehrenamt stärken und fördern

Ulrich Graf Portrait 2019
Ulrich Graf
am Montag, 09.12.2019 - 15:20

Die Bayerische Jungbauernschaft e.V. unterstützt das Ehrenamt mit einer Video-Kampagne.

Bayerische Jungbauernschaft

Germering - „Was wäre Bayern ohne sein starkes Ehrenamt? Wer würde auf dem Land kommen, wenn’s brennt? Wer würde die Jugendlichen in den Vereinen betreuen? Wer würde dafür sorgen, dass im ländlichen Raum etwas los ist?“ Mit diesen Worten eröffnet Michael Kießling, Sprecher des Arbeitskreises für Jugend- und Gesellschaftspolitik der Bayerischen Jungbauernschaft, die Video-Kampagne des Verbandes anlässlich des „Internationalen Tag des Ehrenamtes“ am 5. Dezember 2019.

Video-Kampagne der Bayerischen Jungbauernschaft

Am Mittwoch veröffentlichte die Bayerische Jungbauernschaft auf ihren Kanälen auf Facebook (facebook.com/lj.bayern) und Instagram (instagram.com/landjugend.bayern) das erste Video einer 4-teiligen Kampagne anlässlich des „Internationalen Tag des Ehrenamtes“. Neben Michael Kießling kommen unter anderem auch die Landesvorsitzenden Tina Stünzendörfer und Georg Rabl zu Wort.

Ohne Ehrenamt keine funktionierende Gesellschaft

„Ohne das Ehrenamt würde die Gesellschaft, wie wir sie heute kennen, nicht funktionieren. Besonders in Landjugendgruppen organisieren sich junge Leute selbstständig und übernehmen Verantwortung. Hier werden Persönlichkeiten geformt und demokratische Prozesse erlernt“, merkt Tina Stünzendörfer, Landesvorsitzende der Bayerischen Jungbauernschaft an.

Und weiter: „Allerdings muss das Ehrenamt nachhaltig gestärkt und gefördert werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir hier auch von einem wirtschaftlichen Faktor sprechen. Es wäre unmöglich alle Leistungen zu finanzieren, die Ehrenamtliche tagtäglich in allen Branchen erbringen. Dafür gebührt ihnen nicht nur Wertschätzung, sondern auch Dank“. 

Tina Stünzendörfer zum Ehrenamt

Landesvorsitzende der Bayerischen Jungbauernschaft

Michael Kießling zum Ehrenamt

Sprecher des Arbeitskreises für "Jugend- und Gesellschaftspolitik