Geschlechterrollen

Corona bringt traditionelle Rollenbilder wieder hervor

Geschlechterklisches
Ulrich Graf
Ulrich Graf
am Dienstag, 04.08.2020 - 15:22

Die Bayerische Jungbauernschaft kämpft für mehr Gleichberechtigung von Mann und Frau.

Homeoffice, Haushalt und Kinderbetreuung – Mama macht das schon! In der Corona-Zeit wurde deutlich, wie stark die traditionellen Rollenbilder in unserer Gesellschaft immer noch verankert sind. Wie selbstverständlich übernahmen die Frauen alle „weiblichen“ Aufgaben, während die Männer sich in ihrem Arbeitszimmer verkrochen. Gleichberechtigung sieht in den Augen der Bayerischen Jungbauernschaft e.V. (BJB) jedoch anders aus.

"Während in der Wirtschaft viele Beispiele für die Ungleichheit zwischen Frau und Mann offensichtlich werden, wird bei uns die Gleichberechtigung in Form von Doppelspitzen auf den verschiedenen Ebenen gelebt. So bestehen unsere Vorstandschaften aus gleichberechtigten Frauen und Männern, die sich gegenseitig unterstützen und durch ihre Vielfalt Ideen besser vorantreiben", führt Elisabeth Manner von der BJB an.

    Entwicklung bereits frühzeitig festgelegt

    "Dass es auf dem Arbeitsmarkt anders aussieht, findet seinen Ursprung schon im Kindesalter: Kleine Jungen tragen typischerweise blaue Kleidung und Mädchenzimmer werden rosa angestrichen. Alles Klischees, die sich bis in die Berufswahl durchziehen und Grundsteine für eine ungleiche Bezahlung sind", so Manner.

    So entschieden sich weibliche Jugendliche immer noch eher für Berufe in schlechter bezahlten Branchen. Zusätzlich würden Frauen häufig in Teilzeit arbeiten, um sich um Kind und Haushalt kümmern zu können und stießen deswegen auf die sogenannte „gläserne Decke“. Diese halte sie davon ab, in gut bezahlte Führungspositionen durchzustarten. Doch selbst wenn sich beide Geschlechter in einem vergleichbaren beruflichen Beschäftigungsverhältnis befänden, unterscheidet sich deren Einkommen immer noch.

      Echte Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau

      Die BJB fordert deshalb im beruflichen Kontext eine echte Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau und damit die Aufarbeitung der bestehenden Defizite.

      Die BJB fordert daher von der Gesellschaft

      • eine Aufgabe der traditionellen Rollenklischees.
      • ein Aufbrechen der traditionellen Rollen- und Familienbilder.
      • mehr Wertschätzung gegenüber Frauen.

      Die BJB fordert von der Wirtschaft

      • gleiche Bezahlung bei gleicher Tätigkeit.
      • mehr Offenheit für Frauen in Führungspositionen.
      • einen Abbau von Hürden für Frauen in typischen Männerberufen.

      Die BJB fordert vom Staat

      • einen weiteren Ausbau der Kinderbetreuung, um eine Vereinbarkeit von Familie und Beruf für beide Geschlechter möglich zu machen.
      • eine Förderung der Gleichbehandlung von Frauen im öffentlichen Diskurs.
      • selbst mit gutem Vorbild (z. B. in der Rolle des Arbeitgebers) voranzugehen.

      Und schließlich ruft die BJB die Frauen dazu auf

      • noch selbstbewusster in der Arbeitswelt aufzutreten.
      • sich nicht von Klischees beeinflussen zu lassen.