Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Rezepte

Auf Vorrat einmal kochen und zweimal essen

Vorrat-Kochen-Rezepte-Gulasch-Mealprep: Drei Gerichte schön angerichtet nebeneinander.
Die Hauswirtschafterei
am Freitag, 09.09.2022 - 10:30

Einen Vorrat mitkochen spart Zeit und Energie, vor allem bei Gerichten mit langer Garzeit. Auch aus Resten lässt sich eine zweite Mahlzeit zaubern. Wir zeigen drei Meal Prep Rezepte.

Leibspeisen wie Rindsrouladen und Gulasch lassen sich gut einfrieren für Tage, wenn wenig Zeit zum Kochen bleibt. Über Nacht im Kühlschrank taut beides auf und kann dann auf dem Herd schnell wieder erhitzt werden.

Ragout ist eine prima Zweitverwertung für übrig gebliebene Weißwürste oder Wiener. Zu allen drei Gerichten passen Semmelknödel oder Brezengugelhupf sowie Kartoffeltaler, die ebenfalls auf Vorrat zubereitet werden können.

Für den Brezenguglhupf werden altbackene Brezen klein geschnitten und mit warmer Milch übergossen, bevor sie wie Semmelknödel mit angedünsteten Zwiebelwürfeln, Petersilie und Gewürzen vermengt werden. Eigelb und Eiweiß werden hierbei getrennt. Das Eiweiß wird separat zu Schnee geschlagen und untergehoben, bevor der Teig in einer gefetteten Kuchenform gebacken wird.

Allgäuer Rindsrouladen

Allgäuer-Rindsrouladen-Rezept: Angerichtet auf einem silbernem Blechteller. Dieser steht auf einem weißen Tuch mit roten Streifen. Daneben liegt Silberbesteck.

Zutaten:

  • 4 Rindsrouladen,
  • Salz, Pfeffer,
  • Füllung:
  • 1 Zwiebel,
  • 2 Essiggurken,
  • 200 g gemischtes Hackfleisch,
  • 100 g geriebener Emmentaler oder Bergkäse,
  • 1 EL Tomatenmark,
  • 2 TL Kräutersenf,
  • Salz, Pfeffer,
  • ½ TL Majoran,
  • 2 EL Rapsöl,
  • 300 ml Gemüsebrühe,
  • 1 EL Mehl.

Zubereitung:

Die Rouladen auf beiden Seiten würzen. Die Zwiebel schälen und klein schneiden. Die Essiggurken in Streifen schneiden. Das Hackfleisch mit Käse, Tomatenmark, Senf, Gewürzen und Majoran vermengen. Die Rouladen damit bestreichen. Zwiebeln und Gurkenstreifen darauf verteilen. Die Rouladen zusammenrollen und mit Zahnstochern feststecken.

Im heißen Öl kräftig anbraten, mit der heißen Brühe aufgießen und 40 bis 50 Min. zugedeckt schmoren. Die Rouladen entnehmen. Das Mehl mit etwas kaltem Wasser glatt rühren und die Soße damit binden. Einmal aufkochen und bei Bedarf nachwürzen. Die Rouladen in die Soße geben und 10 Min. ziehen lassen.

Ochsengulasch

Ochsengulasch-Rezept: In einem gusseisernen Pfännchen ist das Gulasch angerichtet. Es steht auf einer roten Tischdecke und darin steckt ein Löffel.

Zutaten:

  • 500 g Ochsengulasch,
  • 2 EL Rapsöl,
  • 1 Zwiebel,
  • 1–2 Knoblauchzehen,
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver,
  • Majoran,
  • 5 EL Tomatenmark,
  • 300 ml Bier,
  • 500 ml Gemüsebrühe,
  • 400 g Steckrüben,
  • 2 Gelbe Rüben,
  • 1 Pastinake,
  • 1 Stange Lauch,
  • 1 EL Rapsöl.

Zubereitung:

Das Fleisch im heißen Öl portionsweise kräftig anbraten und den Bratensatz jeweils mit etwas Wasser ablöschen. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, klein schneiden und beim letzten Bratvorgang mitbraten. Das Gulasch würzen und das Tomatenmark zufügen. Mit dem Bier und der Brühe ablöschen. Zugedeckt ca. 70 Min. leicht köcheln lassen.

Steckrüben, Gelbe Rüben und Pastinake schälen und würfeln. Den Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden. Das Gemüse in einer extra Pfanne im heißen Öl knapp bissfest braten, mit Salz und Pfeffer würzen und zum Gulasch geben. Dazu schmecken am besten Semmelknödel.

Tipp: Natürlich kann man das Gemüse auch im Gulasch 20 min mitkochen. Optisch schöner bleibt es jedoch, wenn man es extra anbrät.

Weißwurstragout

Weißwurstragout-Rezept-Vorkochen-Vorrat: In einem weißen Töpfchen ist das Ragout angerichtet. Dahinter liegt eine Breze und es steht auf einer rot, weiß karierten Serviette auf einem Holztisch. Im Töpfchen steckt ein Löffel.

Zutaten:

  • 2 Zwiebeln,
  • 6 Weißwürste,
  • 300 g braune Champignons,
  • 2 EL Rapsöl,
  • 2 EL Mehl,
  • 200 ml Bier,
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver,
  • 1 EL Thymian,
  • 200 g Sahne,
  • 1 EL Weißwurstsenf.

Zubereitung:

Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Die Würste häuten und in Scheiben schneiden. Die Pilze putzen und vierteln. Zwiebeln und Wurstscheiben im heißen Öl anbraten. Die Pilze zufügen und kurz mitbraten. Mit dem Mehl bestäuben und das Bier zugießen. 5 Min. leicht köcheln lassen.
Das Ragout pikant abschmecken, Sahne und Senf unterrühren. Mit Brezen oder Brezenguglhupf servieren.
 

Ihr Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
blw digital iphone blw digital macbook
Hefttitelbild Printausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt