Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Festessen

Rezepte: Weihnachtsmenü einfach daheim kochen

weihnachtsmenü-rezepte-vorschau: Auf einem Holzuntergrund sind vier Teller mit den angerichteten Gerichten.
Maria Burkhardt
Maria Burkhardt
am Montag, 20.12.2021 - 16:15

Die Studierenden der Technikerschule Kaufbeuren haben ein einfaches Menü für Weihnachten erstellt. Dabei gibt es die Wahl zwischen einem vegetarischen Hauptgericht oder Roastbeef. Die Rezepte kommen inklusive einem Plan für den Arbeitsablauf und einer Einkaufsliste zum Download.

Fein essen und dabei zuhause bleiben. Das klingt nach viel Arbeit, kann aber mit Einkaufsliste, Arbeitsplan und dem Gewusst-wie ganz leicht sein. Michaela Schülein und ihre Abschlussklasse an der Staatlichen Technikerschule Kaufbeuren, Fachrichtung Ernährungs- und Versorgungsmanagement, haben die Aufgabe gemeistert und servieren in ihrem Festtagsmenü die Sterne gleich mit. Variieren lässt sich ihr Menüvorschlag auch jederzeit. Anstelle von Wintergemüse schmecken auch grüne Bohnen, die im Sommer auf Vorrat eingefroren wurden. Statt Roastbeef passt ebenso ein klassischer Rinder- oder Schweinebraten. Auch an eine fleischlose Alternative haben sie gedacht.

Damit das Weihnachtsmenü einfach gelingt haben die Studierenden eine Einkaufsliste und einen detaillierten Plan für den Arbeitsablauf zusammengestellt. Die Listen können hier heruntergeladen werden: 

Möhren-Apfel-Suppe

Weihnachtsmenü-Karottensuppe-Vorspeise: Auf einem weißen Teller ist die orangefarbene Karottensuppe angerichtet. ausgestochene Sterne aus Gemüse verzieren die Suppe.

Zutaten:

  • 700 g Möhren,
  • 350 g Kartoffeln (mehlig kochend),
  • 1 Zwiebel,
  • 2 EL Öl,
  • 300 ml Apfelsaft,
  • 200 ml Suppenbrühe,
  • 50 ml Weißwein (nach Belieben),
  • 1 säuerlicher Apfel,
  • 2 EL Zitronensaft,
  • Prise Zimt,
  • Salz,
  • Pfeffer.

Zubereitung:

Möhren, Kartoffeln und Zwiebel schälen, in Stücke schneiden und in heißem Öl andünsten. Apfelsaft, Suppenbrühe und Weißwein angießen. Aufkochen und alles bei kleiner Hitze 10 – 15 min köcheln lassen. Mit Zitronensaft, Zimt, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Sahne steif schlagen, fein gehackte Kräuter unterheben, Tupfen spritzen und einfrieren. In der Suppe schmelzen sie nach dem Garnieren.

 

Roastbeef mit Kräutern

Weihnachtsmenü-Hauptspeise-Roastbeef: Auf einem weißen Teller ist Roastbeef mit brauner Soße, einer Scheibe Kartoffelrolle und winterlichem Gemüse angerichtet.

Zutaten:

  • 800 g Roastbeef,
  • 3 EL Fleur de Sel,
  • 4 Zweige Rosmarin,
  • 6 Zweige Thymian,
  • 2 Knoblauchzehen,
  • 6 EL Olivenöl,
  • 1 – 2 EL flüssiger Honig,
  • 1 Schale einer Bio-Zitrone,
  • Grob gemahlener Pfeffer.

Zubereitung:

Kräuter waschen, trocken schütteln, Nadeln und Blättchen abstreifen.  Knoblauchzehen schälen und sehr fein hacken oder pressen. Die Zitrone heiß waschen und die Schale abreiben. Roastbeef von Sehnen und Häuten befreien. Das Fleisch rundherum mit Pfeffer und wenig Salz einreiben. In einem Bräter 2 EL Öl erhitzen und das Roastbeef darin bei mittlerer Hitze rundherum anbraten. Den Honig leicht erwärmen und mit dem übrigen Öl, Kräutern, Knoblauch, Zitronenschale und restlichen Salz gut vermischen. Backofen auf 80 °C vorheizen (keine Umluft, sie trocknet das Fleisch aus). Die Honig-Kräuter-Salz-Mischung gleichmäßig auf dem Fleisch verteilen. Das Roastbeef im Backofen in  2 - 2½ Stunden rosa garen, größere Stücke etwas länger. Die gewünschte Kerntemperatur von 55 bis 70 °C mit einem Bratenthermometer überprüfen. Anschließend das Fleisch in Scheiben schneiden und sofort servieren. Für Soßenliebhaber aus dem Bratensaft mit etwas Zucker, Zitronensaft, Rinderfond und Speisestärke eine Soße herstellen.

Tipp: Im Vorfeld Knochen mit Suppengemüse zu einem Fond auskochen und in Eiswürfelformen einfrieren, als Soßenbasis auf Vorrat.

Kartoffelrolle

Zutaten:

  • 1 kg mehlige Kartoffeln,
  • 1 Ei,
  • 100 g Kartoffelmehl,
  • 50 g Hartweizengrieß,
  • Salz,
  • Muskat,
  • ca. 4 EL Kräuterpesto.

Zubereitung:

Die Kartoffeln dämpfen, schälen, pressen und auskühlen lassen. Mit Salz und Muskat würzen, Ei, Stärke und Grieß zugeben, rasch zu einem glatten Teig zusammendrücken. Den Teig mit Kartoffelstärke bestäuben und zwischen 2 Lagen Frischhaltefolie zu einem 1/2 cm dicken Rechteck (35 x 30 cm) ausrollen. Die obere Folie entfernen. Das Pesto auf die untere Hälfte der Teigplatte streichen, mit Hilfe der Folie aufrollen, die Rolle stramm in die Frischhaltefolie, dann fest in Butterbrot-  oder Backpapier wickeln. Zum Garen die Rolle entweder in einem länglichen Bräter mit kochendem Wasser 40 min leise köcheln lassen oder im Dampfgarer bei 90 °C ebenfalls 40 min garen. Aus der Folie nehmen und in Scheiben schneiden.

Tipp: Die Rolle kann bereits vorab zubereitet werden und eingewickelt im Kühlschrank lagern. Übrige Scheiben können am kommenden Tag in der Pfanne angeröstet werden.

Winterliches Gemüse

Zutaten:

  • 250 g Kürbis (Hokkaido),
  • 3 Rote Bete (evtl. mehrfarbig),
  • je 250 g Steckrübe,
  • Pastinake, 
  • Petersilienwurzel,
  • Möhren (bunt),
  • 1 Stange Lauch,
  • 1 Gemüsezwiebel,
  • 2 Knoblauchzehen,
  • 6 Zweige Thymian,
  • 2 Zweige Rosmarin, 
  • 2 EL Olivenöl,
  • 1 EL Butter,
  • Salz, Pfeffer.

Zubereitung:

Gemüse und Kräuter waschen. Kräuter trocken schütteln, Nadeln und Blättchen abstreifen und fein schneiden. Vom Kürbis die inneren Fasern wegschneiden. Die Bete, Pastinake, Petersilienwurzel, Möhren, Gemüsezwiebel schälen und in gleich große Stücke von ca. 4 cm schneiden. Den Lauch waschen, putzen und ebenfalls in Stücke schneiden. Knoblauchzehe fein schneiden. Die Butter und das Öl in einem Topf auf mittelhoher Stufe erhitzen. Das Gemüse nun für etwa 10 – 15 Minuten im Topf anrösten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Gemüse sollte noch bissfest sein. Zum Ende hin die Kräuter und Knoblauchzehen hinzugeben.

Tipp: Gemüse schon am Vortag putzen und klein schneiden und vor dem Verzehr braten. Zum Verzieren aus dem Gemüse Sternchen ausstechen.

 

Rote Bete mit Linsen

Weihanchtsmenü-Hauptspeise-vegetarisch: Das Gericht schön angerichtet auf einem weißen Teller.

Zutaten:

  • 12 kleine Rote oder Bunte Bete,
  • je 80 g grüne und gelbe Linsen,
  • 1 Schalotte,
  • 1 Apfel, 
  • 70 ml Apfelsaft,
  • 2 cl Apfelbrand,
  • 150 ml Sahne,
  • ½ TL Fenchelsamen,
  • 1 – 2 TL Currypulver,
  • 1 Prise Kreuzkümmel,
  • 1 EL Öl,
  • Salz.

Zubereitung:

Grüne Linsen 1 Stunde einweichen. Die Bete waschen, in einem Topf knapp mit Wasser bedecken und bei mittlerer Hitze 40 – 50 Minuten garen oder genauso lang im Dampfgarer bei 90 °C. Die grünen Linsen abgießen und in gesalzenem Wasser ca. 40 min auf kleiner Stufe garen. Ab etwa der Hälfte der Zeit die gelben Linsen mitgaren. Apfel und Schalotte schälen und fein würfeln. In einer Pfanne mit Öl erst die Schalotten anschwitzen, dann die Apfelstückchen zugeben, mit Zucker und Gewürzen bestreuen und leicht karamellisieren. Mit Apfelsaft (und evtl. Apfelbrand) ablöschen und Sahne hinzugeben. Mit Salz und evtl. etwas Currypulver abschmecken. Etwa die Hälfte als Soße abschöpfen. Die Linsen abtropfen lassen, untermischen und leicht sämig einköcheln. Die Bete schälen, vorsichtig aushöhlen, mit der Linsenmischung befüllen und gemeinsam mit der Soße anrichten.

Tipp: Die Rote Bete kann mit einem Kugelausstecher gut ausgehöhlt werden. Das Innere klein schneiden und in die Füllung mitgeben.

 

Walnussparfait

Weihnachtsmenü-Nachspeise-Walnussparfait-Bratapfel: Das Dessert ist schön angerichtet auf einem weißen Teller. Als Deko wurde der Abdruck eines Stern mit Zimt gepudert.

Zutaten:

  • 2 EL Butter,
  • 125g Zucker,
  • 80 g Walnüsse (geviertelt),
  • 3 Eigelb,
  • 400 g Sahne,
  • 1 TL Vanillezucker,
  • 4 cl Apfelbrand.

Zubereitung:

Für das Parfait eine Terrinen- oder Kastenkuchenform mit Folie auskleiden. Die Folie etwas über den Rand hängen lassen. Die Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen. 45 g Zucker einstreuen. Die Nüsse hinzufügen, unterrühren und leicht bräunen. Einige Nüsse auf die Seite legen. Den Rest der Nüsse im Mixer zerkleinern. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Eigelbe mit 80 g Zucker über einem Wasserbad schaumig schlagen. Die Sahne, die gemixten und zur Seite gelegten Nüsse und den Apfelbrand vorsichtig unter die Eimasse ziehen. Die Masse in die Form füllen, glattstreichen und mindestens fünf Stunden tiefkühlen.

Tipp: Das Parfait vorab zubereiten. Aus den restlichen Eiweißen Baisertupfer backen. Alternativ können Plätzchen gereicht werden.

Bratapfelkrone

Zutaten:

  • 2 säuerliche Äpfel,
  • 20 g rote Marmelade, 
  • 50 g Marzipanrohmasse,
  • 20 g Walnüsse gehackt,
  • 1 EL Butter,
  • Zitronensaft,
  • Bratapfelgewürz oder Zimtzucker.

Zubereitung:

Den Ofen auf 220 °C vorheizen. Die Äpfel waschen, das Kerngehäuse ausstechen. Danach im Zickzack (in Form einer Krone) halbieren. Mit Zitronensaft die Innenseiten bestreichen und auf ein Backblech setzen. Die Marzipanrohmasse mit den Nüssen vermischen und die Äpfel damit füllen. Die Marmelade mit einem kleinen Löffel darauf geben. Ein Klecks Butter dazugeben. Die Äpfel etwa 10 – 15 Minuten backen. Mit Zimtzucker oder Bratapfelgewürz bestreuen.

Dekorationstipp: Einen Sternausstecher mit Klebeband abkleben und auf den Dessertteller stellen. Den Teller mit Zimt oder Puderzucker bestäuben.

 

Ihr Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
blw digital iphone blw digital macbook
Hefttitelbild Printausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt