Küche

Rezepte - F(r)isch auf den Tisch!

Thumbnail
Kein Bild vorhanden
Externer Autor
am Montag, 08.10.2018 - 13:19

Ob geräuchert oder frisch: Fisch aus heimischen Gewässern schmeckt immer

Thumbnail
Kürzlich eröffnete Landwirtschaftsministerin Kaniber die Karpfensaison in Bayern – ein schöner Auftakt für alle, die schon sehnlichst auf ihr Leibgericht gewartet haben. Aber auch ganz ohne Startschuss kann man einheimischen Fisch genießen – genießen Sie das Angebot der Teichwirte in Ihrer Region!

Apfel-Fisch-Salat

Thumbnail
ZUTATEN:
3 große Äpfel,
2 EL Zitronensaft,
2 Stangen Sellerie,
1⁄2 Fenchelknolle,
1 große gelbe Rübe,
4 geräucherte Forellenfilets,
100 g Pumpernickel-Brot.
150 g Sahnemeerrettich,
350 g Naturjoghurt 3,5 % Fett,
Salz und Pfeffer,
einige zerstoßene Pfefferbeeren,
2 EL Preiselbeeren aus dem Glas,
1 TL gekörnte Brühe.
ZUBEREITUNG:
Von den Äpfeln Kerngehäuse entfernen, dann mit der Schale in kleine Würfel schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Sellerie, gelbe Rübe und Fenchel putzen und raspeln. Alles miteinander vermengen. Von den Forellenfilets die Haut entfernen und dann den Fisch mit einer Gabel grob zerkleinern. Für das Dressing alle Zutaten gründlich verrühren. Nun zuerst Salat, dann Fisch, dann Pumpernickel und zum Schluss noch mal Salat in dekorative Gläschen schichten. Dressing drüber geben.

Räucherfisch-Pastete

ZUTATEN:
150 g Mehl,
80 g kalte Butter,
1 Ei, Salz.
1 Stange Lauch, 1 EL Butter,
300 g geräucherte Forelle oder geräucherter Karpfen,
2 Eier,
100 g Crème fraîche,
100 ml Sahne,
Pfeffer, Muskat.
ZUBEREITUNG:
Mürbteig herstellen, mit 2/3 davon eine Springform auskleiden, kalt stellen, ebenso den restlichen Teig. Für die Füllung den Lauch waschen, putzen, in Streifen schneiden und in Butter einige Minuten dünsten. Abkühlen lassen. Geräucherten Fisch in kleine Stücke zerpflücken und mit dem Lauch vermischen. Eier mit Crème fraîche und Sahne verquirlen und mit wenig Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Fisch-Lauch-Mischung auf den Mürbteig geben, Eier-Sahne-Gemisch darüber verteilen. Den restlichen Teig ausrollen, in Streifen schneiden und als Gitter auf die Pastete legen. Ca. 45 Minuten goldgelb backen. Mit Blattsalat servieren.

Zander mit Kohlrabi

ZUTATEN:
2 kleine Kohlrabi,
2 EL Butter,
100 ml Gemüsebrühe,
4 kleine oder 2 große Zanderfilets mit Haut,
2 EL Öl,
1 Knoblauchzehe,
100 ml trockener Weißwein,
100 ml Sahne,
Salz, Pfeffer, Zitronensaft, Mehl.
ZUBEREITUNG:
Kohlrabi schälen, grob raspeln, in Butter kurz anschwitzen und die Brühe angießen. Bei mittlerer Hitze 5 Minuten köcheln lassen, salzen und pfeffern. Fisch waschen, trocken tupfen, salzen, pfeffern, mit etwas Zitronensaft beträufeln und leicht mehlieren. Öl in einer weiten Pfanne erhitzen, die Zanderstücke auf der Haut etwa 8 Minuten goldbraun braten, wenden, Herd ausschalten und den Fisch in der heißen Pfanne etwa 5 Minuten glasig ziehen lassen, Knoblauch abziehen, andrücken und in die Pfanne geben. Wein mit der Sahne in einem Topf erhitzen, salzen, pfeffern und mit einem Mixstab aufschäumen. Das Kohlrabigemüse noch einmal abschmecken und auf vier Tellern anrichten. Je ein Stück Zanderfilet darauf setzen und mit dem Weißweinschaum beträufeln. Mit Salzkartoffeln servieren.