Weihnachtbäckerei

Rezepte: Backen wie früher

Kein Bild vorhanden
Externer Autor
am Freitag, 04.12.2020 - 08:46

Backen für Weihnachten hat immer auch viel mit Familientradition zu tun. Ganz spezielle Rezepte von früher haben wir aus einem ganz speziellen Buch entnommen: „Nanettes Backbuch“.

nanette_0009©_privat

Das Buch enthält die sicher tausendfach erprobten Rezepte von Nanette Herz aus Cadolzburg (Mfr.); sie war Bäuerin mit Leib und Seele, lange Zeit Kreisbäuerin und im Landfrauenchor, Mitglied im Prüfungsausschuss für Hauswirtschaft, Wirtin in ihrer Gaststätte „Bauhof“ und weit über ihre Heimat hinaus bekannt. Vor zwei Jahren ist sie verstorben; ihre Backrezepte sind nicht verloren gegangen, sondern jetzt als Buch herausgegeben worden. Wie es für ein Backbuch mit gesammelten Rezepten einer Bäuerin typisch ist, sind für das ganze Jahr, für jeden Tag und für besondere Anlässe Backrezepte zusammengestellt. Was die Rezeptsammlung einer Bäuerin von den vielen anderen Backbüchern unterscheidet, sind die Rezepte für Schmalzgebäck, darunter die gelingsicheren „Feuerspatzen“ und „Schneeballen“. Die besondere Handschrift von Nanette Herz hat das Buch auch durch Rezepte wie die legendäre „Haustorte“ und den Bienenstich oder Besonderheiten wie „Ferdinandln“.

Wir vom Wochenblatt haben öfter einmal die Köstlichkeiten von Nanette verkosten dürfen, und uns ist das Herz aufgegangen, als wir dieses Buch in die Hand bekommen haben: Nanettes Backbuch, rund 120 Rezepte, 192 Seiten, farbige Abbildungen, fest gebunden, 20 €, Verlag ars vivendi, ISBN 978-3-7472-0089-6.
Die zwei folgenden Plätzchenrezepte auf dieser Seite sind dem Kapitel „zu Weihnachten“ entnommen:

Butterzeug

280 g Butterschmalz,
210 g Zucker,
2 Eigelb,
125 ml Weißwein,
420 g Mehl,
1 Msp. Zimt,
Zucker und Zimt zum Wenden,
Ausstechförmchen nach Belieben.
Zubereitung:
Das weiche Butterschmalz mit Zucker und Eigelben schaumig rühren. Den Weißwein einfließen lassen und Mehl und Zimt unterkneten. Mindestens 4 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Ein Blech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Teig etwa 2 mm dick ausrollen, Plätzchen ausstechen und auf das Blech setzen. Etwa 8 – 10 Minuten im Ofen goldgelb backen. Noch heiß vorsichtig in Zucker und Zimt wenden.

Schokoladenmakronen

150 g Zartbitterschokolade,
2 Eier,
150 g Zucker,
300 g gemahlene Mandeln,
2 Msp. gemahlener Kardamom,
2 Msp. gemahlene Nelken,
2 Msp. Zimt,
2 Msp. frisch geriebene Muskatnuss,
2 EL Kirschwasser,
Backoblaten (5 cm Ø).
Zubereitung:
Die Schokolade in einem Topf im Wasserbad schmelzen. Abkühlen lassen. Die Eier mit Zucker schaumig schlagen und Mandeln, Gewürze und Kirschwasser unterrühren. Die Schokolade zugeben und alles gut vermengen. Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Ein Blech mit Backoblaten belegen. Teig abnehmen und je 1 TL davon auf die Backoblaten setzen. Etwa 20 Minuten backen.

280 g Butterschmalz,

210 g Zucker,

2 Eigelb,

125 ml Weißwein,

420 g Mehl,

1 Msp. Zimt,

Zucker und Zimt zum Wenden,

Ausstechförmchen nach Belieben.

Das weiche Butterschmalz mit Zucker und Eigelben schaumig rühren. Den Weißwein einfließen lassen und Mehl und Zimt unterkneten. Mindestens 4 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Ein Blech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 °C vorheizen. Den Teig etwa 2 mm dick ausrollen, Plätzchen ausstechen und auf das Blech setzen. Etwa 8 – 10 Minuten im Ofen goldgelb backen. Noch heiß vorsichtig in Zucker und Zimt wenden.

150 g Zartbitterschokolade,

2 Eier,

150 g Zucker,

300 g gemahlene Mandeln,

2 Msp. gemahlener Kardamom,

2 Msp. gemahlene Nelken,

2 Msp. Zimt,

2 Msp. frisch geriebene Muskatnuss,

2 EL Kirschwasser,

Backoblaten (5 cm Ø).