Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Fleischalternativen

Öko-Test: Vegane Wurst fällt durch

vegane-wurst_imago0070649136w
Thumbnail
Redaktion Wochenblatt
am Donnerstag, 31.03.2022 - 09:38

Für ihre aktuelle Ausgabe hat die Zeitschrift Öko-Test auf pflanzlichen Proteinen basierende Wurstsorten wie Salami, Lyoner, Schinkenwurst oder Mortadella getestet.

Das Ergebnis ist erschreckend. Von den 19 geprüften Nachahmerprodukten erhielten 13 das Gesamturteil „mangelhaft“ oder „ungenügend“. Lediglich ein Produkt erhielt die Gesamtnote gut, das war der „Vemondo Veganer Aufschnitt nach Schinkenwurst-Art“ von Lidl. Dabei hatten alle Wurstersatzprodukte offenbar sogar den Geschmack der Prüfer getroffen. Doch in ihrem Beitrag zu einer gesunden Ernährung ist wohl noch deutlich Luft nach oben, stellten die Tester fest.

Mineralöle und umstrittene Zusatzstoffe

Diese beurteilten besonders problematisch, dass die meisten veganen Aufschnitte mehr oder weniger stark mit Mineralölbestandteilen verunreinigt waren. Sie enthielten zudem teils umstrittene Zusatzstoffe. Zwei Mal hat laut Öko-Test das beauftragte Labor aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe nachgewiesen, wozu krebserregende Verbindungen gehören können. Zudem fanden sich den Testern zufolge in den meisten Wurstimitaten Verunreinigungen mit gesättigten Mineralölkohlenwasserstoffen (MOSH). Oft seien das nur Spuren, doch in fünf Fällen seien die Werte stark erhöht gewesen.

Ein weiterer Kritikpunkt im Test war, dass viele Hersteller konventioneller veganer Wurstimitate dem Geschmack mit dem Zusatz von Aromazusätzen nachhelfen und zudem das umstrittene Verdickungsmittel Carrageen einsetzen. Die Bioprodukte waren hiervon nicht betroffen. Einige Produkte enthielten so viel Salz, dass in Finnland ein Warnhinweis angebracht werden müsste, wenn es sich um normale Wurst handeln würde.