Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Haushaltstipps

Kleine aber feine Tipps für den Haushalt

Haushaltstipps-Eier-Glas-Strohhalme: Links ein Bild, wo ein Eierkarton gerade in den Kühlschrank gelegt wird. In der Mitte eine Bild mit einem zerbrochenem Weinglas, auf schwarzem Hintergrund. Rechts ein Bild, wo eine Glasstrohhalm mit einer speziellen Bürste gereinigt wird.
Maria Burkhardt
Maria Burkhardt
am Donnerstag, 20.01.2022 - 08:30

Wie werden wiederverwendbare Strohhalme richtig sauber? Kann man Eier einfrieren? Auf diese weitere spannende Haushaltsfragen haben wir eine Antwort.

Kaputte Trinkgläser in den Restmüll

Haushaltstipps: ein zerbrochenes Weinglas steht auf dem Tisch, vor schwarzem Hintergrund.

Zerbrochene Wein- und Sektgläser gehören nicht in den Glascontainer. Das gilt auch für Spiegel, Fensterscheiben und Geschirr aus Glas. Dieses Glas stört beim Recyceln von Flaschen, Flakons und Konservengläsern. Deshalb Trinkgläser und z.B. Kannen von Kaffeemaschinen im Restmüll entsorgen.

Energieeffiziente Ordnung im Kühlschrank

In Kühlschränken mit dynamischer Kühlung wird durch Luftumwälzung im gesamten Innenraum die gleiche Temperatur erzeugt. Alle gelagerten Lebensmittel werden so schneller auf die eingestellte Temperatur heruntergekühlt. Die neue Technik braucht nur geringfügig mehr Strom und kann Geld einsparen, wenn weniger Lebensmittel verderben und weggeworfen werden. Bei herkömmlichen Kühlschränken mit statischer Kühlung entsteht ein Temperaturgefälle. Das heißt, die kalte Luft sinkt nach unten und es spielt eine Rolle, wo die Lebensmittel hingelegt werden. Auf der untersten Glasplatte, über den Frischhaltefächern für Gemüse und Obst, ist der Kühlschrank mit 4 bis 5 °C am kühlsten – ideal um Fleisch und Wurstwaren zu lagern. In den oberen Fächern können bei 6 bis 7 °C Milchprodukte und ganz oben Marmeladen, Senf und Selbstgekochtes einsortiert werden.

Strom sparen bei Kühl- und Gefrierschränken

Beim Kühl- und Gefrierschrank lässt sich Strom im täglichen Gebrauch einsparen. Wird die Tür häufig und lange geöffnet, ist mehr Energie nötig, um die Temperatur im Inneren zu halten. Eine Arbeits- oder Ablagefläche in Reichweite ist von Vorteil, damit das Einräumen und Herausnehmen der Lebensmittel leicht von der Hand geht.

Der Strombedarf eines Kühl- und Gefriergeräts hängt auch vom Platz ab, an dem es steht. Direkt neben dem Backofen braucht es mehr Strom, um die Temperatur im Inneren herunter zu kühlen. Auch ein Standort neben der Heizung, direkt am Fenster mit Sonneneinstrahlung oder auf einer Fußbodenheizung ist nicht ideal.

Wiederverwendbare Strohhalme reinigen

Haushaltstipps: Ein Glasstrohhalm wird mit einer speziellen Bürste gereinigt. Auf grauem Hintergrund. Man sieht nur den oberen Teil des Strohhalms.

Trinkhalme aus Glas oder Edelstahl zum Vorspülen in ein Wasserbad mit etwas Geschirrreiniger für die Spülmaschine legen, damit Lebensmittelreste gar nicht erst eintrocknen.

Tomaten, Bananen, Kartoffeln nicht im Kühlschrank lagern

Nicht alle Gemüse sind im Kühlschrank ideal aufbewahrt. Bei manchen Lebensmitteln bewirkt die Lagerung im Kühlschrank genau das Gegenteil, Nährstoffe und Aromen gehen schneller verloren: Tomaten werden wässrig, Bananen braun, Kartoffeln werden unter vier Grad süß.

Eier sind gekühlt länger haltbar

Haushaltstipps: Eine Frau stellt eine volle Eierschachtel in den Kühlschrank. Man sieht nur ihre Arme und einen Teil des Inneren des Kühlschranks.

Eier können auch in der Speisekammer aufbewahrt werden. Liegen sie mit der spitzen Seite nach unten im Eierkarton, halten sie ungekühlt im Regal knapp drei Wochen lang. Ab dem 18. Tag nach dem Legedatum sollten Eier gekühlt werden. Bis dahin schützt sie ihre feine äußere Schalenhaut vor Verderb. Die Angaben auf den Verpackungen zur Lagerung im Kühlschrank sind oft unterschiedlich. Wichtig ist: Einmal gekühlt, immer gekühlt. Wenn die Eier bereits im Kühlschrank waren, sollten sie auch weiterhin bei Kühlschranktemperatur gelagert werden.

Eier einfrieren

Rohe Eier lassen sich übrigens auch einfrieren. Dazu entweder das Ei aufschlagen und das Eigelb mit dem Eiweiß vermischen oder beides getrennt einfrieren.