Rezepte

Heilende und herzhafte Rezepte mit Giersch

Links ein Bild mit Pommes und Giersch-Gremolata, rechts ein Bild mit Giersch-Linsen-Salat
Karin Greiner
am Montag, 05.04.2021 - 07:00

Giersch füllt in deftigen Gerichten nicht nur den Magen, sondern ist überdies noch sehr gesund.

Tee und Saft aus Giersch

Für den Tee: 

2 EL frische oder 2 TL getrocknete Gierschblätter zerkleinern, mit 250 ml heißem Wasser überbrühen.

5 Minuten ziehen lassen, abfiltern.

Dreimal täglich eine Tasse als Frühjahrskur oder bei leichten Blasenbeschwerden trinken.

Für den Saft:

Frische Gierschblätter in einen Entsafter geben, ein- bis dreimal täglich über einen Zeitraum von 1 bis 3 Wochen ein kleines Glas trinken.

Alternativ gehackte frische Blätter mit wenig Wasser mit einem Mixer zerkleinern, den Saft durch ein feines Sieb filtern.

Er reinigt das Blut, regt Nieren und Blase an, fördert die Tätigkeit von Magen, Darm und Verdauungsdrüsen.

 

Giersch-Umschlag

Kühlt und wirkt schmerzlindernd, kann bei geschwollenen Gelenken und Gliedmaßen sowie bei rheumatischen Beschwerden oder Ischias Linderung bringen. Dafür 1 bis 2 Handvoll frische Gierschblätter hacken, etwas Wasser oder Öl zugeben und mit Mixer zerkleinern. Den Blätterbrei auf ein Tuch streichen und auf die schmerzende Stelle legen. Mit Frotteetuch abdecken. Umschlag 30 bis 60 Minuten einwirken lassen.

 

Giersch-Öl

Zum Einreiben von schmerzenden Körperteilen, bei Gichtanfällen wie bei anderen entzündlichen Zuständen, auch zur Pflege von entzündlicher Haut, gegen Juckreiz und bei Insektenstichen. Dafür ein hohes Glas zu einem Drittel mit gehackten, frischen Gierschblättern füllen, mit Oliven-, Raps- oder Sonnenblumenöl auffüllen. Im Wasserbad auf rund 60 °C erwärmen, das Wasser darf nicht kochen. 30 bis 40 Minuten warmhalten, immer wieder umrühren. Den Ansatz durch ein Tuch abfiltern, Reste ausdrücken. Das grüne Öl in Gläser füllen, kühl und dunkel aufbewahren (Haltbarkeit 3 bis 4 Monate). Die Stellen mit einer kleinen Menge Öl einreiben oder ein Tuch, eine Kompresse damit tränken und für 15 bis 20 Minuten auflegen.

Wichtig: Die Anwendung des Öls kann nur die Schmerzen während der Gichtschübe lindern, ersetzt aber nicht die medizinische Behandlung und Beseitigung der Ursachen.

 

Giersch-Gremolata

In einer Keramikschale sind Kartoffelspalten angerichtet mit dem tiefgrünen Giersch-Gremolata

Zutaten: 

  • 100 g junge Gierschblätter,
  • 50 g frische Bärlauchblätter,
  • 1 TL eingelegte, grüne Pfefferkörner,
  • abgeriebene Schale einer Zitrone,
  • 1/2 TL Salz ,
  • 50 ml Rapsöl.

Zubereitung:

Giersch und Bärlauch waschen, abtropfen und fein hacken, ebenso wie die Pfefferkörner. Mit den übrigen Zutaten mischen.

 

Giersch-Linsen-Salat

Der Giersch Linsen Salat angerichtet auf einem Teller. Mit Tomaten, Balsamico Creme darüber und essbare Blumen (orange und lila) zur Deko.

Zutaten für 4 Personen: 

  • 1 – 2 Handvoll junge Gierschblätter,
  • 200 g grüne oder kleine braune Linsen, vorgegart,
  • 200 g Dinkelkörner, vorgegart,
  • 1 Zwiebel, gewürfelt,
  • 2 EL Balsamico-Essig,
  • 2 EL Apfelsaft,
  • Salz, Pfeffer, Zucker,
  • 3 – 4 EL Olivenöl ,
  • 12 Kirschtomaten,
  • Balsamico-Creme.

Zubereitung: 

Giersch waschen, abtropfen und die Hälfte mundgerecht zupfen. Mit Linsen, Dinkel und Zwiebelwürfeln mischen. Aus Essig, Saft Salz, Pfeffer und Zucker sowie Öl eine Marinade anrühren, unter das Gemüse ziehen. Salat auf den restlichen Gierschblättern anrichten. Kirschtomaten vierteln, auflegen und mit Balsamico beträufeln.

 

Giersch-Gnocchi mit Fisch und Apfelkraut

Für die Gnocci:

  • 2 Handvoll frische Gierschblättchen,
  • 1 kg Kartoffeln (mehlig kochende Sorte),
  • 300 g Mehl,
  • 1 Ei, Salz.

Für das Apfelkraut:

  • 600 g Weißkraut,
  • 2 Äpfel,
  • 1 Zwiebel,
  • 2 EL Schweineschmalz,
  • 1 – 2 EL Zucker,
  • 1/4 l Brühe,
  • Salz, Pfeffer,
  • 2 EL Weinessig.

Für die Fertigstellung:

  • 2 EL Butter,
  • 200 g geräuchertes Forellenfleisch,
  • Meerrettich, frisch gerieben oder aus dem Glas.

Zubereitung:

Giersch in kochendem Salzwasser blanchieren, abseihen und ganz fein hacken. Kartoffeln kochen, pellen und noch warm durchpressen. Giersch, Mehl, Ei und Salz zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zu Strängen rollen, Gnocchi abteilen. Kraut putzen und in feine Streifen schneiden. Äpfel entkernen und in schmale Spalten schneiden. Zwiebelwürfel in Schmalz anbraten, mit Zucker überstreuen. Brühe angießen, Gewürze und Essig zugeben, einige Minuten einköcheln. Kraut und Äpfel zugeben, zugedeckt bei milder Hitze 30 – 40 Minuten schmoren. Gnocchi in Butter schwenken, gerne etwas anrösten. Kraut auf den Tellern und darauf Forellenfleisch verteilen. Mit Meerrettich servieren.

 

Top Themen:
  • Hitzestress: Luft und Abkühlung im Stall
  • Heu bergen am Hang
  • Humusaufbau – wie geht das?
  • Schwärmflug der Fichtenborkenkäfer
  • Singen: Eine Wohltat für unsere Seele
  • Das Ranking der Schlachthöfe
Kostenfreies Probeheft Alle Aboangebote