Lieber Leser

Gestern Sommer – morgen Advent

Thumbnail
Thumbnail
Sepp Kellerer
am Donnerstag, 15.11.2018 - 09:45

Bisher haben wir uns standhaft gewehrt. Wir haben die Lebkuchen und Printen, die seit Wochen in den Supermärkten liegen, ignoriert.

Thumbnail

Zugegeben, das ist heuer vielleicht etwas leichter gefallen als üblich, hat doch der Sommer quasi bis Anfang November gedauert. Mit Sonne und mit Wärme – bis zu einem gewissen Grad – können auch Sie, liebe Leser, sich bestimmt anfreunden.

Vor allem dann, wenn das mit guten Bedingungen für die Erntearbeiten und für die Aussaaat verbunden ist. Dabei gibt es nur einen Knackpunkt, dafür aber einen ganz gravierenden: das fehlende Wasser. Was hilft es, wenn man die Saat beim Raps, bei der Gerste und beim Weizen gut in den Boden bringt, aber die Körner nicht keimen können, weil es zu trocken ist. Da ist im Moment auf manchen Äckern guter Rat teuer: nachsäen, umbrechen? Oder doch abwarten bis zum Frühjahr in der Hoffnung, dass die Natur es schon noch richten wird?

Verlassen kann man sich auf die Kräfte der Natur sicher nicht, aber es ist dennoch erstaunlich, was sie immer wieder zustande bringt. Man muss sich beinahe wundern, was auf den vermeintlich staubtrockenen Böden mancherorts an Zwischenfruchtbeständen herangewachsen ist.

Wir haben uns standhaft gewehrt gegen die Lebkuchen und die Printen in den Supermärkten, aber jetzt hat es uns dann doch erwischt. Die ersten Plätzchenrezepte finden Sie in diesem Heft. Es muss aber auch die reiche Ernte von den Walnussbäumen und den Haselnussträuchern sinnvoll veredelt werden. Und wenn der Advent zur staaden Zeit werden soll, dann darf man sich jetzt Gedanken machen zur stilvollen Adventsdeko. Sicher braucht es noch ein wenig Zeit bis das Material beschafft und die Kränze gebunden sind. Schon in zwei Wochen dürfen wir die erste Kerze anzünden.

Unser Christkindlschaufenster nächste Woche ist auch nicht als Aufruf zum Kaufrausch zu verstehen, sondern mehr als Anregung zum Nachdenken darüber, ob bei den Geschenken eher das Materielle im Vordergrund stehen soll oder vielleicht doch das Persönliche. Und in diesem Sinne werden wir Sie im Heft bis zum Weihnachtsfest begleiten.

Wer es lieber gebündelt haben möchte, dem können wir unser „Alle lieben Weihnachten“ (unter www.landecht.de) empfehlen und wer schon jetzt einen handfesten Geschenktipp haben möchte: Wie wäre es mit Karten für den Hofball (www.hofball-feiern.de)?