Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Video mit Rezept

Big Bubba BBQ grillt Flank Steak mit Grillsalat

Grillen nach amerikanischer Art: Grillprofi Roland "Bubba" Parstorfer aus Aham (Lks. Landshut) verrät sein Rezept und Grillgeheimnis für saftiges Flank Steak vom Grill, mit einem würzigen Grillsalat als Beilage.

am Freitag, 20.05.2022 - 14:00

Saftiges Flank Steak vom Rind

Das Flank Steak zählt typischerweise nicht zum Edelfleisch des Rindes, so landet das aromatische Stück Rindfleisch oftmals in der Produktion für Hackfleisch, Wurst oder Gulasch. Es wird aus dem Bauchlappen, der sogenannten Dünnung, geschnitten und hat je nach Rinderrasse 800 bis 1400 g. Das Flank Steak hat seinen Ursprung in den USA. Es zeichnet sich aus durch seine sehr feine Marmorierung und einem Fettgehalt von nur 7 bis 8 Prozent. Die feinfaserigen, aber langen Muskelfasern verleihen dem Steak eine angenehm feste Konsistenz.

Damit die intensiven Fleischaromen zur Geltung kommen und das Steak ebenso saftig bleibt, entfielt Bubba die Garstufe „medium“, das entspricht einer Kerntemperatur von etwa 56 Grad Celsius.

Zutaten:

  • Flank Steak vom Rind,
  • grobes Meersalz,
  • frischer schwarzer Pfeffer,
  • Gewürze nach Geschmack,
  • Zucker,
  • Butter,
  • frische Kräuter nach Bedarf.

Zubereitung:

Vorbereitung: Den Gasgrill auf maximaler Leistung etwa 15 Minuten lang vorheizen lassen. Die Rosttemperatur sollte mindestens 320 Grad betragen. Das Steak während dem Vorheizen aus dem Kühlschrank nehmen und überschüssiges Fett und Sehnen entfernen. Mit einem scharfen Messer etwa 1 mm tiefe Schnitte setzen: 45 Grad zur Faser, alle 2 cm im Karo-Muster, auf beiden Seiten. Anschließend würzen. Bubbas Empfehlung: Salz, Pfeffer, Knoblauch und Zwiebel granuliert, Paprika, Zucker.

Grillen: Das Steak im kalten Zustand 1 Minute lang in einer Zwei-Uhr-Position angrillen, danach wenden und auf eine andere Stelle des Grills legen und erneut 1 Minute grillen. Den Grillrost nach jedem Umlagern des Steaks sofort mit einer Grillbürste reinigen. Den Vorgang wiederholen: Das Steak nun ein drittes und viertes Mal – nun auf 10 Uhr Position – zuerst auf die erste, dann auf die zweite Stelle legen und garen. So entsteht nicht nur ein tolles Muster, sondern viel Röstung und somit Geschmack auf der Oberfläche.

Nach dem vierten Wenden die Kerntemperatur an der dicksten Stelle messen. Sobald es 52 Grad hat, vom Grill nehmen und in eine dicke Alufolie oder ein hitzebeständiges Behältnis legen. Jedoch noch nicht abdecken, da es sonst zu einem Hitzestau kommen und das Steak übergaren würde. Stattdessen erst etwas Butter und wer mag frische Kräuter auf das Steak geben. Nach etwa drei Minuten in der offenen Folie diese schließen und das Steak verpackt, für mindestens 15 bis 20 Minuten ruhen lassen. Anschließend das Steak aus der Folie nehmen und quer zur Faser in dünne Tranchen schneiden und servieren. Dazu passt Grillsalat.

Warmer Grillsalat mit Balsamico-Creme

Zutaten:

  • Romana Salatherzen, 
  • Olivenöl,
  • Kräutersalz, Pfeffer,
  • Knoblauchgranulat,
  • Balsamico-Creme,
  • Parmesan. 

Zubereitung: 

Die Salatherzen im Ganzen waschen, anschließend der Länge nach halbieren – den Strunk nicht entfernen. Die Schnittfläche nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen und das Öl darüber träufeln. Den vorbereiteten Salat nun in der Pfanne oder direkt auf dem Grillrost bei großer Hitze circa eine Minute auf der Schnittfläche anrösten. Anschließend wenden und ebenfalls kurz anbraten. Den Salat vom Grill nehmen, den Strunk entfernen, am Stück oder klein geschnitten servieren. Direkt auf dem Teller etwas Balsamico-Creme und Parmesanflocken darüber geben. 

Ihr Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt
blw digital iphone blw digital macbook
Hefttitelbild Printausgabe Bayerisches Landwirtschaftliches Wochenblatt