Resteverwertung

Backen: Beste Reste vom Feste

Backen
Anna Knon Portrait 2019
Anna Knon
am Freitag, 10.01.2020 - 11:23

Meistens bleiben von der Weihnachtsbäckerei Reste. Wir haben Vorschläge, wie Backzutaten, Plätzchen, Stollen und Lebkuchen verwendet werden können.

Lebkuchen-Tiramisu

Zutaten:
250 – 350 g Lebkuchen,
200 ml  Glühwein oder 
Sauerkirschsaft,
250 g Mascarpone (Frischkäse),
100 ml Milch,
50 g Puderzucker,
1 Becher Sahne,
Kakao zum Bestäuben.
Zubereitung:
Die Lebkuchen in Würfel schneiden und in eine Auflaufform geben. Man kann für dieses Rezept jede Art von Lebkuchen verwenden, wichtig ist das Zerkleinern vor allem bei Lebkuchen mit Oblaten. Mit Glühwein oder Saft beträufeln. Mascarpone mit Milch und Puderzucker glatt rühren. Sahne schlagen und unterheben. Mascarpone-Masse über den eingeweichten Lebkuchen verteilen und die Nachspeise einige Stunden durchziehen lassen. Vor dem Servieren mit Kakao bestäuben.
Variation: Abgetropfte Sauerkirschen auf die Lebkuchenschicht verteilen.

Apfelkuchen mit Marzipanüberzug

Zutaten:
Für den Teig:
125 g weiche Butter,
60 g Zucker,
200 g Mehl,
1/2 TL Backpulver,
1 Ei,
1 EL Sahne,
2 EL Weißwein.
Für den Belag:
1 kg Äpfel,
2 EL Zitronensaft,
100 g Marzipanrohmasse,
1/4 l Milch,
50 g Zucker,
1 EL Speisestärke,
2 Eier.
Zubereitung:
Die Zutaten für den Teig verkneten, eine Springform damit auskleiden und eine Stunde kalt stellen. In der Zwischenzeit Äpfel schälen und in  Achtel schneiden, mit Zitronensaft beträufeln. Für den Marzipanguss die Hälfte der Milch in eine kleine Kasserolle geben, mit dem etwas zerkleinerten Marzipan und Zucker unter Rühren erhitzen. Die Stärke mit der restlichen Milch glattführen, in die heiße Marzipanmilch einrühren und aufkochen lassen. Vom Herd nehmen. Die Äpfel auf dem Mürbteig ringförmig auflegen. Nun die Eier in den Guss rühren und über die Äpfel gießen. Kuchen bei 180 bis 200 °C etwa 40 Minuten backen

Gefüllter Hefekranz

Zutaten:
300 g Mehl,
1/2 Würfel Hefe,
40 g Zucker,
1/8 l Milch,
40 g zerlassene Butter,
2 Eigelb,
1 Prise Salz.
Für die Füllung:
50 g ganze Nüsse oder Mandeln,
50 g Zitronat und/oder Orangeat,
25 g Rosinen,
1 Ei,
2 EL Rum, 
4 EL Milch oder Sahne.

Zubereitung: 
Hefeteig herstellen, gut abschlagen und gehen lassen. Für die Füllung Nüsse, kandierte Früchte und Rosinen mischen und durch den Fleischwolf treiben, mit Ei, Rum und Sahne vermischen. Den Teig auf ein Rechteck von ca.  60 x 20 cm ausrollen und mit der Füllung bestreichen, Teig längs aufrollen und in eine ausgebutterte Rodon-Form (Gugelhupf-/Kranzform) legen. Nochmals gehen lassen, dann bei 200 °C etwa 40 Minuten backen.
Cakepops
Zutaten:
ca.  300 g Plätzchenreste oder Stollen,
125 g Butter,
50 g Frischkäse (Doppelrahmstufe),
Zum Verzieren:
Kuvertüre, Kokosraspel, Streuzucker, Schokostreusel, gehackte Nüsse.

Zubereitung:
Plätzchen mittelfein zerbröseln. Butter schaumig rühren, Frischkäse unterrühren. Die Plätzchenreste mit einem Teigschaber untermengen. Masse in den Kühlschrank stellen, damit sie etwas anzieht. Dann Kugeln formen. Das funktioniert gut mit einem Eiskugelformer oder zwei (kreisrunden) Sahnelöffeln. Kugeln auf eine Platte legen und nochmals kaltstellen. Kuvertüre zerschleichen lassen. Dann jede Kugel auf einen Schaschlik-Spieß stecken, der zuvor am Einsteck-Ende in flüssige Kuvertüre getaucht wurde; dadurch klebt die Teigkugel besser am Spieß. Nun die Pops in der Kuvertüre wenden, abtropfen lassen und nach Belieben mit gehackten Nüssen, Kokosraspeln oder Streuzucker bestreuen.