Weihnachtszeit

Adventskranz - schlicht besticht

Thumbnail
Anja Kersten
am Donnerstag, 15.11.2018 - 12:37

Ein Adventskranz muss weder aus Zweigen noch gebunden sein. Bezaubernd schlichte und einfache Ideen mit Materialien aus der Natur zeigt Bäuerin Angelika Karg, exklusiv fürs Wochenblatt angefertigt.

Das schönste Material zum Basteln und Dekorieren findet man in der Natur. Und zwar zu jeder Jahreszeit, auch im Herbst und Winter. Deshalb geht Angelika Karg erst einmal in ihren Garten und in den Wald, bevor sie in der Adventszeit zu basteln anfängt. Ob Rinden, Äste, Zapfen oder Moos – die Bäuerin, aus Etting (Lks. Weilheim-Schongau) weiß, wie vielseitig sich diese Materialien einsetzen lassen.

Beste Basteltipps der Bäuerin

Thumbnail
Die gelernte Floristin und Gartenbäuerin gibt ihr Wissen gerne weiter und hat einige Tipps parat.
  • Grundlage: Hierfür eignen sich große Rindenstücke, alte Holzbretter oder Baumscheiben, weil sie den Arrangements eine solide Basis geben.
  • Füll-Material: Tannenzweige benutzt Karg eher ungern, denn „die bröseln mir zu sehr und sehen nach ein paar Tagen nicht mehr schön aus“. Als Alternative verwendet sie Koniferenzweige oder Efeu. Außerdem verwendet sie Moos, weil es gut feucht gehalten werden kann und so die ganze Adventszeit über schön bleibt. Dazu das Moos regelmäßig mit Wasser besprühen, so der Tipp der Gartenbäuerin.
  • Deko-Material: Efeu, Wilder Wein, Hopfenranken, Zapfen, Beeren, Äste, Wurzeln – wer mit wachem Blick durch die Natur geht, findet zu jeder Jahreszeit genug Bastelmaterial. Als „Beschützerpflanze“ darf die Hauswurz in den Gestecken der Floristin nicht fehlen. Hauswurz, so die Bäuerin, wurde früher als Schutz vor Blitz auf die Dächer gepflanzt. Mit seinen schmucken, langlebigen Blattrosetten eignet sich das sukkulente Gewächs auch für Gestecke mit Naturmaterialien.
  • Befestigung der Kerzen: Das Wichtigste bei Adventsgestecken ist, dass die Kerzen sicher stehen und nichts in Brand setzen können. Sie müssen so befestigt sein, dass sie auch dann nicht umfallen, wenn man unabsichtlich dagegen stößt. Die großen Kerzen fixiert Karg mit Heißkleber auf den Glasdeckeln von Einmachgläsern oder auf Kerzenuntersetzern. Auch diese werden anschließend mit Heißkleber auf dem Untergrund festgeklebt. Damit die Kerzen auf dem Steckschwamm (siehe Deko oben) sicher stehen, benutzt die Floristin Pinholder, die mit Knetkleber auf der Rinde befestigt werden. Pinholder kommen aus der Floristik und geben Steckschaum sicheren Halt. Knetkleber hat den Vorteil, dass er – anders als Heißkleber – wasserbeständig ist. Erhältlich sind diese Untensilien in ausgesuchten Blumengeschäften, Gärtnereien, Gartencentern oder im Internet.

Längliches Gesteck
auf Baumrinde

Thumbnail
Rinden bilden den passenden Rahmen für Adventsgestecke mit Naturmaterialien. Der Clou bei diesem Gesteck ist seine längliche Form. Man braucht ein Stück Baumrinde (bei großen Kerzen ca. 50 cm lang), vier Pinholder, Steckschwamm, Zweige von Thuja, Efeublätter- und Ranken, vier Kerzenhalter, vier Kerzen und Moos sowie Zieräpfel, Walnüsse, Zapfen, Hauswurzen und Sterne aus Birkenrinde zum Ausschmücken.
  1. 1 Die Rinde möglichst gut von Schmutz reinigen. Dann die vier Pinholder in etwa gleichem Abstand mit dem Knetkleber auf der Innenseite der Rinde fixieren und den Kleber aushärten lassen.
  2. 2 Währenddessen vom Steckschwamm vier gleichgroße Stücke abschneiden (etwas kleiner als die Kerzenhalter) und in Wasser legen. Wenn sie sich aufgesogen haben, abtropfen lassen und auf die Pinholder stecken. Die Steckschwämme rundherum mit Efeublättern und Koniferenzweigen ausschmücken und Efeuranken einlegen. Dann oben drauf den Kerzenhalter stecken.
  3. 3 Nun die Kerzen aufstecken und die Steckschwämme rundherum mit Moos bedecken. Zum Schluss das Adventsarrangement mit den Dekoelementen ausschmücken.

Adventsarrangement auf Holzbrett

Thumbnail
In Rot präsentiert sich der Adventskranz auf dem Holzbrett. Hierfür klebt man zuerst vier Kerzenuntersetzer mit Heißkleber auf das Brett und fixiert die dicken Stumpenkerzen mit dem Kleber auf den Untersetzern. Dann schnürt man ein paar passend lange Zweige mit einer roten Filzkordel zusammen und dekoriert das Brett mit Moos und Zieräpfeln.

Baumscheibe mit Kerzenquartett

Schlicht, denkbar einfach und dennoch dekorativ ist die Baumscheibe mit dem Kerzenquartett. Dafür benötigt man vier unterschiedlich hohe Stumpenkerzen, eine ausreichend große Baumscheibe (Durchmesser bei großen Kerzen mindestens 25 cm), eine Heißklebepistole und Material zum Ausschmücken wie Moos, Zweige, Rindenstücke, Walnüsse und Kastanien. Dann ordnet man die Kerzen nach Geschmack auf der Baumscheibe an und fixiert sie an der Unterseite mit Heißkleber. Die Bäuerin dekoriert das Arrangement dann mit den Naturmaterialien.

Schnell und schön: ein Adventskranz zum Stecken

Für alle, die beim Adventskranz die klassisch runde Form bevorzugen, hat Bäuerin Angelika Karg einen Tipp: Eine Alternative zu einem gebundenen Adventskranz ist ein Steckschaumring aus Nasssteckschwamm, den es in gut sortierten Gärtnereien, in Gartencentern oder im Internet zu kaufen gibt. Karg benutzt einen kompostierbaren Steckkranz mit einem Durchmesser von 23 cm, der etwa 10 € kostet.

Zur Vorbereitung wird der Steckkranz in eine Schale mit Wasser gelegt, damit er sich vollsaugen kann. Dann setzt man ihn in die wasserdichte Unterlage. Nun deckt die Floristin den Kranz mit Moos ab, steckt seitlich Koniferenzweige ein und drapiert einige Efeuranken, bis er ganz mit Grün bedeckt ist. Erst dann werden die Kerzenhalter mit den Kerzen auf den Kranz gesteckt. Zu einem Hingucker wird dieser Adventskranz durch ein besonders geformtes Stück Holz oder eine Holzwurzel und Hauswurzen. Während der Adventszeit muss man dann immer vorsichtig nachgießen – so bleibt das Grün frisch. Kt