Gartenbau

Zwiebel und ihre weitläufige Verwandtschaft

schalotten
MSH
am Donnerstag, 27.02.2020 - 08:03

Die Familie der Zwiebel hat viele würzige Mitglieder für Garten und Küche.

Unsere Zwiebel gehört botanisch zur Gattung des Lauchs (Allium). Neben der gängigen Küchenzwiebel gibt es weltweit nahezu 700 weitere Arten. Einige davon dienen als Gemüse oder Würzkraut, wir stellen eine Auswahl vor.

  • Schalotten (A. cepa L. Aggregatum; Syn. A. c. L. var. ascalonicum Baker) werden wegen ihres milden Aromas geschätzt. Sorten wie ‘Golden Gourmet’ (bronze), ‘Red Sun’ und ‘Longor’ (rot) bilden nach dem Stecken aus einer gemeinsamen Wurzelscheibe mehrere fächerförmig angeordnete, früh reifende Teilzwiebeln.
  • Etagenzwiebeln (A. c. L. Proliferum Grp. ‘Viviparum’; Syn A. c. var. viviparum) sind äußerst pflegeleichte Stauden. Sie tragen im Sommer anstelle von Blüten Rosetten kleiner Brutzwiebelchen, die unmittelbar gepflanzt werden können. Saatgut ist nicht erhältlich, Jungpflanzen gibt es in einigen Kräuterbetrieben. Wer genügend Pflanzen hat, nutzt ab März die jungen Zwiebelröhrchen als Suppengrün oder zum Garnieren.
  • Bei Lauchzwiebeln (A. fistulosum), auch Winterheckzwiebeln oder Frühlingszwiebeln genannt, nutzt man ebenfalls nur die jungen Austriebe ab März. Im Sommer blühen die Pflanzen und setzen reichlich Samen an, bilden aber keine dicken Zwiebeln.
  • Verschiedene Schnittlauchsorten (A. schoenoprasum L. var. schoenoprasum) haben unterschiedlich dicke Röhren. Man kann Schnittlauch an sonnig-trockenen Standorten auch in Staudenpflanzungen und sogar zur extensiven Dachbegrünung mit einbeziehen.
  • Von Knoblauch (A. sativum L. var. sativum) erhält der Selbstversorger kaum Sorten. Man kann im zeitigen Frühjahr einige Zehen stecken, bis Hochsommer bildet sich unterirdisch eine neue Zwiebelrosette. Manche Sorten gedeihen besser, wenn sie im Herbst gesteckt wurden. Es entstehen kleine rundliche Zwiebelchen.
  • Schlangen-Knoblauch (A. sativum var. ophioscorodon) wird ebenso verwendet, die Brutzwiebelchen sitzen auf einem spiralig gewundenen, langen Stängel.
  • Der Bärlauch (A. ursinum) kommt bei uns in Auwäldern wild vor. Man sollte beim Sammeln aber Verwechslungen sicher ausschließen können. Wer Bärlauch im Garten ansiedeln will, kann ihn in Gärtnereien kaufen.
  • Zimmerknoblauch, auch Knoblauchs-Kaplilie (Tulbaghia violacea) eignet sich wunderbar als Kübelpflanze, denn er blüht ohne Pause von Mai bis zum Einräumen im Oktober. Die zartvioletten Blütendolden sind langlebig, die Blätter haben knoblauchartiges Aroma. Überwintert wird er frostfrei.