Grabpflege

Grabschmuck für Allerheiligen

3-Kranz-3
Rita Santl
am Freitag, 16.10.2020 - 11:18

Zu Allerheiligen schmücken viele Angehörige das Grab eines geliebten Menschen mit einem Kranz oder einer bepflanzten Schale. Zwei Ideen mit Symbolwert.

Allerheiligen und Totensonntag sind die beiden Festtage, an denen wir unserer Verstorbenen besonders gedenken. Die Gräber werden dabei von vielen Menschen extra schön und passend für die kalte Jahreszeit geschmückt. Denn beim Gestalten von Grabschmuck kommt man zur Ruhe und findet Zeit, an die lieben Verstorbenen zu denken. Herz und Kreuz sind hier Symbole für Liebe und Auferstehung – in unseren Anleitungen für Grabschmuck setzen wir diese Sinnbilder um.

Kleines Rosenherz in einer Blumenschale

1-Herz-Rosen-2

Den Hingucker in der länglichen Grabschale bilden das gesteckte Rosenherz und ein aufrecht stehender Zweigekranz. Bepflanzt wird die Schale mit winterharten Pflanzen wie Mühlenbeckia, Silberblatt, Stiefmütterchen und der Stacheldraht-Pflanze.

1-Herz-Rosen-1

Man braucht dafür: Für das Herz ein Steckmasse-Herz aus dem Handel, Rosen (Stiele kurz und schräg anschneiden), Hortensien, Heidekraut und Ranken von Zierspargel oder Efeu. Außerdem benötigt man dünne Ruten von Hasel oder Weide, weißes Farbspray, eine Wollschnur, stabilen Steckdraht, eine Schale, Erde und Pflanzen.

Anleitung: Man wässert die Steckmasse, indem man sie in ein mit Wasser gefülltes Gefäß legt, ohne Druck auszuüben. Die Steckmasse soll sich langsam vollsaugen, Lufteinschlüsse werden vermieden. Nun steckt man vor allem an den Rändern die Hortensienblüten ein, um die Masse zu verdecken. Dann drapiert man die Rosenblüten mittig, die Zwischenräume füllt man mit Heidekraut. Dazwischen gesteckte Ranken von Zierspargel oder Efeu umspielen die eng aneinander stehenden Rosen.

1-Herz-Rosen-fertig

Der Zweigekranz wird aus Ruten der Hasel oder Weide geschlungen, mit weißer Farbe besprüht und der Wollschnur geschmückt. Nun füllt man die Blumenschale mit Erde, bepflanzt sie mit den gewünschten Blumen, lässt aber noch genügend Platz für Kranz und Herz. Den Kranz stellt man aufrecht in die Schale und steckt ihn mit U-förmig gebogenen Steckdrähten fest und lehnt das Herz an.

Gebundener Kranz mit Kreuz und Rose

3-Kranz-1

Ein aus verschiedenem Grünzeug gebundener Kranz, verziert mit Naturmaterialien und roten Farbtupfern, wird zum stilvollen Grabschmuck.

3-Kranz-2

Man braucht dafür: Einen Strohrömer (Durchmesser 30 bis 40 cm), reichlich Zweige von Thuja, Eibe, Tanne, etc., jeweils zwei lange und zwei kürzere Zimtstangen oder gerade gewachsene Zweige sowie eine dünne Ranke von Wildem Wein. Zudem benötigt man hellgrüne Zweige von Hartriegel oder Weide, Hagebutten, Zapfen, Bucheckern und getrocknete Mohnkapseln sowie eine rote Kordel, eine rote Filzrose, Schere und Draht.

2-Grabschmuck-offener-Kranz-1

Kranz binden: Die Zweige der Koniferen und Nadelbäume schneidet man in 10 bis 20 cm lange Stücke. Dann befestigt man das Ende des Wickeldrahts am Strohrömer, legt die Zweige nach und nach an und fixiert sie mit dem Draht. Man arbeitet dabei gegen den Uhrzeigersinn. Die Spitzen der Zweige der neuen Reihe verdecken immer die Stielenden und den Draht der vorherigen Reihe. Kurze Zweige legt man innen, mittellange in der Mitte und lange Zweige außen an. Bei der letzten Reihe werden die Stielenden unter die Spitzen der zuerst angelegten Zweige gebracht, bevor man sie mit Draht fixiert.

3-Kranz-3

Kreuz binden: Das Kreuz wird aus den Zimtstangen oder entsprechenden Zweigstücken, zum Beispiel von Hartriegel, hergestellt. Dafür jeweils die Stäbe gleicher Länge zusammenlegen und diese dann kreuzförmig anordnen. Am Kreuzungspunkt umwickelt man die Stäbe mit Draht. Die Drahtenden lässt man hängen, sie werden später zum Einstecken in den Kranz benötigt. Um die Drahtbindestelle zu verstecken, umwickelt man sie x- und kreisförmig mit der Ranke des Wilden Weins.

Kranz ausschmücken: Das Kreuz mit den Drahtenden im Kranz befestigt. Zweige auf den Kranz legen und mit Draht, der wie Haarnadeln in U-Form gebogen wird, feststecken. Hagebutten, Mohnkapseln und angedrahtete Zapfen gruppenweise einstecken. Die Rose nahe am Kreuz platzieren, ebenso die Kordel, die man locker um den Kranz legt.