Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Brettspiele

Spiele: Fuchs und Henne für Strategen

FuchsundHenne
Anna Knon
Anna Knon
am Donnerstag, 14.02.2019 - 14:08

Das Brettspiel „Fuchs und Henne“ spiele ich seit meiner Kindheit gerne, obwohl ich oft verliere – gegen meinen Bruder Matthias, der ein exzellenter Stratege ist und meistens auch gegen Papa, der mit seinen 92 Jahren immer noch ein gewiefter Fuchs ist.

Bei „Fuchs und Henne“ gibt es zwei Spieler; einer hat zwei Füchse, mit denen er möglichst viele der insgesamt 20 Hennen „fressen“ soll, mindestens aber so viele, dass sie ihren Stall mit neun Nestern nicht mehr voll kriegen, denn dann haben die Zweibeiner gewonnen. Oder: Die Hennen locken den Fuchs in eine Falle, sperren ihn ein und machen ihn handlungsunfähig. Eine ausführliche Spielanleitung findet man im Internet bei youtube: Erstes Video anklicken, dann erklärt ein Bub (in bayerischem Hochdeutsch), wie das Spiel abläuft.

Wir haben „Fuchs und Henne“ von den Eltern gelernt und die wiederum von ihren Eltern und Großeltern. Angeblich ist „Fuchs und Henne“ schon seit 1000 Jahren als Strategiespiel bekannt; so steht es jedenfalls im Internet. Als Brettspiel habe ich es im Handel noch nie gesehen, allerdings auch nicht danach gesucht, weil wir es immer schon selbst auf Karton aufgezeichnet haben. Als Füchse dienen bei uns zu Hause zwei Steine von „Mühle“ (in der Zeichnung rot), als Hennen 20 Figuren von „Halma“, (in der Zeichnung grün) notfalls tun es aber auch Knöpfe – Spiel und Spaß, völlig gratis!