Erziehung

Vom Liegen zum Laufen: Meilensteine in der Entwicklung von Kindern

Ein Mädchen tappst seine ersten Schritte auf einem Rasen in Richtung die Arme der Mutter, die davor hockt mit offenen Armen.
Claudia Beyrle
am Dienstag, 30.03.2021 - 15:30

Ein Kleinkind macht in seinem ersten Lebensjahr die größten Fortschritte. Es lassen sich einige Meilensteine festlegen.

Im ersten Lebensjahr macht ein Kind so große, sichtbare Fortschritte wie in keinem anderen Lebensabschnitt mehr. Während es sich vom schläfrigen Neugeborenen zum munteren Krabbelkind entwickelt, wachsen auch Intelligenz, seelisches Gleichgewicht und Sozialverhalten. Bewegen, Fühlen und Denken entwickeln sich parallel. Den Fortschritten in der „Grobmotorik“ schenken Eltern viel Beachtung. Nicht so leicht erkennt man Fortschritte in der Feinmotorik, die eng verknüpft sind mit der Entwicklung der Sinnesorgane (Sehen, Hören, Tasten, Schmecken, Riechen).

Sitzen, Krabbeln, Stehen und Laufen, aber auch das Greifen sind einzelne Entwicklungsschritte, für die sich Kinder unterschiedlich viel Zeit lassen. Auch wie gut sie diese beherrschen ist sehr individuell. Jedes Kind will sich entwickeln und übt bestimmte Dinge bis es sie kann. Dann erst sucht es neue Herausforderungen.

Ab dem 3. Monat

Erst muss das Baby (ungefähr ab dem 3. Monat) lernen, seinen Kopf zu kontrollieren. Das geschieht zunächst in Bauchlage und später auf die Ellenbogen gestützt. Im 4. Monat versucht das Baby, sich umzudrehen. Gerade Gegenstände, die ein Geräusch erzeugen, werden das Baby interessieren, weil der Hörsinn von Anfang an gut ausgebildet ist, doch das Richtungshören muss noch trainiert werden.

Ab dem 6. Monat

Wird die Rückenlage irgendwann zu langweilig, versucht das Baby (etwa ab dem 6. Monat) immer häufiger sich auf den Bauch zu drehen. Es verfolgt mit seinem Kopf oder alleine mit den Augen bewegte Gegenstände oder Personen. Ein wichtiger Meilenstein in Rückenlage ist das Greifen der Hand über die Körpermitte hinaus zur anderen Seite. Von der Bauchlage aus kann es bald seitlich nach oben greifen, um dort aufgehängte Sachen zu „erforschen“, sobald der Gleichgewichtssinn und die Kraft in den Muskeln das Loslassen einer Hand erlauben (etwa 7. Monat).

Ab dem 8. Monat

Im 8. Monat können sich die meisten Babys von der Rücken- auf die Bauchlage drehen. Danach kommen die Kinder kriechend, zunächst rückwärts, kurz darauf auch vorwärts voran.

Etwa im 10. Monat kann es sich selbst frei aufsetzen, den Rücken gerade halten und das Gleichgewicht sicher kontrollieren. Danach lernt es sich an stabilen, standfesten Stühlen oder Tischen in freien Stand hochzuziehen und traut sich irgendwann den ersten Schritt.

 

Unseren Artikel zu Entwicklungsstörungen bei Kindern lesen Sie hier.

Top Themen:
  • Hitzestress: Luft und Abkühlung im Stall
  • Heu bergen am Hang
  • Humusaufbau – wie geht das?
  • Schwärmflug der Fichtenborkenkäfer
  • Singen: Eine Wohltat für unsere Seele
  • Das Ranking der Schlachthöfe
Kostenfreies Probeheft Alle Aboangebote